Mobility F2

Shared Mobility

Präsentiert von Arnd Bätzner, Mobility Genossenschaft | Jeff Biever, Ministère de la Mobilité et des Travaux publics, Luxembourg | Thomas Marty, Bundesamt für Energie BFE | Gabriele D'Achille, PwC Schweiz.

Moderation: Arnd Bätzner

14.30 - 14.45 h
Jenseits von Technologie: Governance und Policymaking als Voraussetzung für schlagkräftige Shared Mobility
Arnd Bätzner, Mitglied des Verwaltungsrats, Mobility Genossenschaft
Der Diskurs um stärkere Beiträge von Shared Mobility zur Dekarbonisierung von Mobilitätsketten ist im wesentlichen technologiefokussiert. Dabei wird übersehen, dass ein wesentlicher Erfolgsfaktor für bedarfsabhängige Mobilitätsformen und in Verkehrsketten integrierte, geteilte Fahrzeuge regulative Aspekte wie Zugangsbedingungen zu öffentlichem Raum sind: Digitale Technologien können heute im Wesentlichen leisten, was von ihnen verlangt wird, hingegen dominiert oft ein "Proof of Concept" des Machbaren das Pflichtenheft, statt dass umgekehrt gesellschaftliche Anforderungen im Fokus stehen. Letzteres wäre aber eine Grundvoraussetzung, um insbesondere eine Abkopplung der Alltagsmobilität vom privaten Automobil voranzubringen. Was bedeutet dies für Regelungen in städtischen wie in ländlichen Gebieten? Wie können sich Handelnde in Administration und Politik dieses Wissen aneignen, wie lässt es sich implementieren und weiterentwickeln? Welches sind geeignete Metriken für ein Monitoring? 

14.45 - 15.00 h
Carsharing als Teil der luxemburgischen Parkraumstrategie
Jeff Biever, Mobilitätsplaner, Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten, Grossherzogtum Luxemburg
Ein Carsharing-Fahrzeug kann bis zu 12 Privatautos und Parkplätze ersetzen. Im Rahmen der luxemburgischen Parkraumstrategie nimmt das Carsharing daher eine besondere Rolle ein. Carsharing ist dabei besonders wirkungsvoll, wenn sich die Stationen nachfragenah im öffentlichen Raum befinden. Infolgedessen wird in Luxemburg aktuell der gesetzliche Rahmen geschaffen, der das Reservieren von Stellplätzen im öffentlichen Raum für ein Carsharing-Fahrzeug erlaubt. 

15.00 - 15.15 h
Shared Mobility - die Rolle des Bundes
Thomas Marty, Fachspezialist Mobilität, Bundesamt für Energie BFE
Welche Rolle spielt die Shared Mobility in Verkehrssystem der Schweiz? Wie entwickelt sich der Markt und welche Rolle könnte die Shared Mobility in Zukunft einnehmen? Welche Herausforderungen kommen auf uns zu und wie unterstützt das BFE Sharing Projekte in der Schweiz? 

15.15 -15.30 h
Smart Mobility in der Schweiz: Quo Vadis?
Gabriele D'Achille, Direktor und Leiter des Bereichs Transport & Logistik. PwC Schweiz
Aufgrund der zunehmenden Klimaveränderung, Urbanisierung, des Bevölkerungswachstums und wachsenden Wohlstands stehen viele Städte vor grossen Mobilitätsherausforderungen. Zentrale Herausforderungen sind in der Schweiz die Verkehrsüberlastung und die Feinstaubbelastung. Bei letzterer liegen in den grössten Schweizer Städten die gesundheitsschädlicheren Werte beim 2- bis fast 2.5-Fachen des Grenzwertes, der von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen wird. PwC hat in ihrer neuen Smart Mobilty Studie "Gemeinsam für eine zukunftsfähige Mobilität in Schweizer Städten" untersucht, mit welchen Aktivitäten die Städte Zürich, Basel, Bern, Lausanne und Genf diesen Herausforderungen begegnen.


Referent*innen (4)

Arnd Bätzner

Arnd Bätzner

Mitglied des Verwaltungsrats der Mobilitätsgenossenschaft

Jeff Biever

Jeff Biever

Mobilitätsplaner, Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten, Grossherzogtum Luxemburg

Thomas Marty

Thomas Marty

Fachspezialist Mobilität, Bundesamt für Energie BFE

Gabriele D'Achille

Gabriele D'Achille

Direktor und Leiter des Bereichs Transport & Logistik, PwC Schweiz

Zugehörige Themengebiete (1)