Förderer 2017

Folgende Organisationen und Verbände unterstützen und fördern die SmartSuisse:

  • Der Schweizerische Städteverband
  • Organisation Kommunale Infrastruktur
  • EnergieSchweiz
  • Smart City Schweiz
  • asut
  • Smart Regio Basel

Schweizerischer Städteverband

Die Zukunft findet Stadt
 
Der Schweizerische Städteverband vertritt die Interessen der Städte und städtischen Gemeinden in allen bundespolitischen Fragen von der Verkehrs-, Raum- und Siedlungspolitik über die Finanz-, Wirtschafts-, Energie-, Umwelt- und Sicherheitspolitik bis zur Sozial- und Kulturpolitik. Er bietet zudem Dienstleistungen und Austauschplattformen an. In der urbanen Schweiz wohnen rund drei Viertel der Schweizer Bevölkerung und 84 % der Wirtschaftsleistung unseres Landes werden dort erbracht. In den Städten sind Vielfalt, Dynamik und Innovation, Geschichte und pulsierender Wandel zuhause. Es sind inspirierende Orte, in denen Menschen gerne leben. Kurz: Die Stadt ist ein Erfolgsmodell. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, unterstützt der Städteverband frühzeitig Initiativen, welche die Standortqualität der Schweizer Städte fördern.

Renate Amstutz

Direktorin Schweizerischer Städteverband
Amstutz_rund

„Städte sind seit jeher Orte der Innovation. Mit deren Dichte und den vielfältigen Nutzungsansprüchen ist es für die Behörden eine dauernde Herausforderung, ihrer Bevölkerung Lebensqualität zu bieten.

Die SmartSuisse offeriert eine einzigartige Plattform, damit Politik, Verwaltung und Wirtschaft die Zukunft schon heute aktiv gestalten können. Dank neuen Impulsen bleiben Städte für Menschen attraktiv und lebenswert.“

Organisation Kommunale Infrastruktur OKI

OKI – Das Kompetenzzentrum für Infrastrukturthemen in Städten und Gemeinden
 
Die Organisation Kommunale Infrastruktur setzt sich politisch und fachlich für ein nachhaltiges Management der kommunalen Infrastrukturen ein. Mitglieder der Organisation Kommunale Infrastruktur sind über 250 Städte, Gemeinden, Zweckverbände, Kantone und Gönner der Privatwirtschaft. OKI unterstützt seine Mitglieder frühzeitig im Erkennen von Smart City Chancen, damit auch zukünftige Generationen von einer bedürfnisgerechten Infrastruktur profitieren können. 

Alex Bukowiecki Gerber

Geschäftsführer Organisation Kommunale Infrastruktur
Alex Bukowiecki

"Kommunale Infrastrukturbetreiber müssen heute die Weichen richtig stellen und dabei Trends und Chancen erkennen, damit kommende Genrationen eine bedürfnisgerechte Infrastruktur zur Verfügung haben.

Die Strategiekonferenz SmartSuisse 2017 ist die ideale Möglichkeit, Anregungen für Smart City Strategien aus erster Hand zu erhalten."

EnergieSchweiz

Unser Engagement: unsere Zukunft

Im Bereich der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien spielen verschiedene Akteure eine wichtige Rolle: Bund, Kantone, Gemeinden, Unternehmen unterschiedlicher Branchen, Umwelt- und Konsumentenorganisationen sowie natürlich die Schweizer Bevölkerung. EnergieSchweiz ist die zentrale Plattform, welche die unterschiedlichen Akteure informiert, sensibilisiert, vernetzt, koordiniert und den Know-how Austausch unterstützt. EnergieSchweiz wird operativ vom Bundesamt für Energie geleitet. EnergieSchweiz finanziert und begleitet Projekte von Partnern aus dem öffentlichen Sektor und der Privatwirtschaft. Mit dem Programm Smart City Schweiz fördert EnergieSchweiz engagierte Energiestädte, die sich zur Smart City weiterentwickeln wollen.

Barbara Schwickert

Präsidentin Trägerverein Energiestadt
Barbara Schwickert
"Die Pflicht im Städtebau beherrschen wir sehr gut. Smart City ist nun die Kür in der Stadtentwicklung: es geht dabei nicht darum Denkmäler zu bauen, sondern digitalen Nutzen für unsere Bürgerinnen und Bürger zu schaffen."

Smart City Schweiz

Smart City Schweiz – ein Programm von Energie Schweiz für Gemeinden

Eine wichtige Entwicklungschance für Städte und Gemeinden bietet das Programm Smart City Schweiz. Es versteht sich als nationale Plattform für den Austausch von Informationen, vernetzt Akteure aus Städten, Dienstleister und Forschung und regt die Realisierung von konkreten Projekten an. Die Interessengemeinschaft Smart City bildet hierzu den sozialen Ort für den Austausch und Konkretisierung von smarten Vorhaben, auch - aber nicht zwingend - unter Einsatz von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien.

Benjamin Szemkus

Programmleiter Smart City Schweiz und Projektleiter ENCO Energie-Consulting AG, Liestal  
Benjamin Szemkus
"Städte machen uns klüger, grüner, gesünder, reicher und glücklicher. Sie brauchen aber weiterhin smarte und vernetzte Problemlösungsansätze. Hierzu gilt es gute Beispiele zu zeigen und Partner zu vernetzen. SmartSuisse kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten."

asut

asut - der führende Verband der Telekommunikationsbranche in der Schweiz.

Wir gestalten und prägen gemeinsam mit unseren Mitgliedern die digitale Transformation der Schweiz und setzen uns für optimale politische, rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die digitale Wirtschaft ein. Intelligente Netze und smarte Technologien sind wichtige Standortfaktoren im internationalen Wettbewerb. Zudem spielt die Vernetzung von Maschinen, Geräten, Gebäuden, Fahrzeugen und Systemen eine zentrale Rolle bei der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. asut setzt sich daher aktiv für die Förderung smarter Infrastrukturen ein und sucht den Schulterschluss mit Anwenderbranchen.

Peter Grütter

Präsident, asut
Grütter Peter asut

"Die smarte Stadt der Zukunft ist erfolgreich, aufgeschlossen und vernetzt. SmartSuisse zeigt die Richtung auf für ein attraktives, pulsierendes, umwelt- und energieschonendes Leben in der Stadt."

Smart Regio Basel

Lokaler Mehrwert dank Digitalisierung

Smart Regio Basel ist die offene Plattform. Sie fördert digitale Vernetzung und steigert lokale Wertschöpfung. Sie hilft neuen Ideen und Initiativen auf die Sprünge. Digitalisierung für den eigenen Lebens- und Wirtschaftsraum nutzen. In der Region, für die Region.

Christoph Eymann

Präsident Smart Regio Basel
Eymann

„Den Lebens- und Wirtschaftsraum Basel noch attraktiver machen – dafür setzen wir uns ein. Wir tun dies mit den Mitteln der Digitalisierung, und zwar für alle. Die Daten sind das höchste Gut, eine moderne Infrastruktur ist unsere Basis und die kluge Vernetzung die Lösung.“

Foto: © Staatskanzlei Basel-Stadt