Jörg Astalosch

CEO, Italdesign
Jörg Astalosch
Jörg Astalosch begann seine berufliche Laufbahn 1988 beim Volkswagen Konzern in Wolfsburg. Nach dem erfolgreichen Abschluss von Ausbildung und Studium arbeitete er in verschiedenen Bereichen der Beschaffung und der Geschäftsführung. Ab 1999 war er als Assistent des Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG und ab 2002 als Assistent des Aufsichtsratsvorsitzenden tätig. Im Jahr 2004 wurde Astalosch zum Head of Controlling and Finance bei Audi of America und Audi Canada ernannt. Ab 2007 arbeitete er als Büroleiter von Prof. Rupert Stadler bei der AUDI AG. Im Laufe desselben Jahres nahm er seine Tätigkeit als Assistent des Aufsichtsratsvorsitzenden wieder auf. Von 2012 bis 2014 war er als Finanzvorstand (CFO) bei der MAN Truck & BUS AG in München tätig, wo er für Controlling, Accounting, IT, Recht, Exportkontrolle & Außenhandelsfragen sowie Treasury zuständig war. Ab Mitte 2014 bis 2015 arbeitete er erneut direkt für den Aufsichtsratsvorsitzenden von Volkswagen. Seit September 2015 ist er CEO von Italdesign.
 

Prof. Dr. Kay W. Axhausen

Professor für Verkehrsplanung, ETH Zürich
Kay Axhausen

Prof. Dr.-Ing. K.W. Axhausen ist seit 1999 Professor für Verkehrsplanung an der ETH Zürich. Vorherige berufliche Stationen waren die University of Oxford, das Imperial College in London und die Leopold-Franzens-Universität in Innsbruck.

Seine Forschungsschwerpunkte sind die Messung und Modellierung des Verkehrsverhaltens und die agenten-basierte Simulation der Verkehrsnachfrage sowie die Wechselwirkung zwischen Raumentwicklung, Verkehrsverhalten und sozialen Netzen.

Er ist Herausgeber von Transportation.

Pascal Bärtschi

CEO, Losinger Marazzi AG
Pascal Baertschi
Pascal Bärtschi, Bauingenieur ETH, beginnt seine Laufbahn 1992 als Bauingenieur beim Ingenieurbüro Gonin-Zeerleder in Bern. 2001 tritt er der Losinger Marazzi AG (damals Losinger Construction) als Projektleiter der Umnutzung des ehemaligen Frauenspitals (UNI Schanzeneck) bei. Von 2005 bis 2007 ist er stellvertretender Direktor Akquisition, zuständig für den Industriebau in der gesamten Schweiz. Dabei betreut er u.a. die Briefzentren der Schweizerischen Post. Von 2008 bis 2010 leitet er die Direktion Technik. 2010 wird er zum Niederlassungsleiter Westschweiz Region Waadt ernannt; Von 2013 bis 2014 zum Regionalleiter Mitte (Bern-Freiburg-Basel). Seit Januar 2015 ist Pascal Bärtschi CEO der Losinger Marazzi AG und seit dem 1. Juli 2017 vertritt er zudem Bouygues Construction in der Schweiz.

Enrico Baumann

CEO und Verwaltungsrat, ELEKTRON AG
Enrico Baumann
Enrico Baumann führt als CEO seit sechs Jahren die Weiterentwicklung der ELEKTRON AG an. Mit dem Aufbau eines Business Development Centers schaffte er Raum für Innovation und interdisziplinäre Zusammenarbeit um u.a. im Bereich Smart City eigens entwickelte Lösungen voranzutreiben. Dank seinem vielschichtigen fachlichen Background im Bereich Elektronik und Beleuchtung und seiner langjährige Führungs- und Verkaufserfahrung stellt er sicher, dass die betrieblichen Prozesse in den unterschiedlichen Disziplinen stets auf den Kundennutzen ausgerichtet sind – ein Umstand der auch im Smart City Ansatz von ELEKTRON deutlich erkennbar wird.

Michaela Bonan

Leiterin Projekt «nordwärts» & Leiterin Projektbüro «Smart City», Stadt Dortmund
Michaela Bonan
Frau Michaela Bonan ist die bundesweit erste kommunale, hauptamtliche Ombudsfrau für Bürgerinteressen im Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Dortmund. Sie verantwortet seit 2011 die Planung, Begleitung und Durchführung gesamtstädtischer Beteiligungsprozesse von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung. Sie ist Mitglied der Geschäftsstelle „Dialog schafft Zukunft“ des Wirtschaftsministerium des Landes NRW. 2009 wurde Sie für die Geschäftsführung des Konsultationskreises Energieeffizienz und Klimaschutz (KEK) und des Lenkungskreises Elektromobilität der Stadt Dortmund mit dem „Eurocites Award – im Bereich Kooperation“ ausgezeichneten. Frau Bonan war kommunale Teilprojektleiterin des Projektes metropol-e (Leuchtturmprojekt der Bundesregierung) und verantwortete den Masterplanprozess „Energiewende“ der Stadt Dortmund. Als Leiterin des Projektbüro „Smart City Dortmund“ und Geschäftsführerin der Allianz Smart City Dortmund und verantwortet die Teilprojektleitung des Projektes Smart Service Power, das mit dem RegioStars Award der Europäischen Kommission ausgezeichnet wurde. 
Zudem ist sie Leiterin des Dekadenprojektes  „nordwärts“, welches für sein innovatives Verwaltungsmanagement sowie für die konsensorientierte und nachhaltige Entwicklung der Stadt mit dem EPSA2017 des europäischen Instituts für den Public Sector (EIPA) ausgezeichnet wurde. 

Alexandre Bosshard

Direktionsmitglieds der Stadtwerke und des Werkhofs der Stadt Pully
Alexandre Bosshard
Alexandre Bosshard führt leidenschaftlich Projekte durch, welche menschliche und technische Aspekte kombinieren. Er hat 20 Jahre Erfahrung im Projektmanagement für große Projekte im Bereich Infrastruktur, Umwelt und Geomatik in der Schweiz und im Ausland. Er ist Dipl. Ingenieur EPFL, hat einen Abschluss in Psychologie SNLP und Weiterbildungen in Management IDHEAP absolviert.

Kevin Bucher

Leiter Innovationsmanagement, Smart Logistics & Projekte, Post
Kevin Bucher
Kevin Bucher ist seit Mai 2016 als Leiter Innovationsmanagement Smart Logistics & Projekte bei PostLogistics tätig und beschäftigt sich seither mit dem Aufbau und der Implementierung der Innovationskultur bei der Post. Sein vielfältiges Tätigkeitsgebiet reicht vom Innovationsprozess über die Methoden bis hin zu den Kooperationen mit StartUps. 
Seine Ausbildung zum Executive Master of Business Administration mit Vertiefung in General Management schloss er im Jahr 2011 bei der PHW Bern ab. Frühere Tätigkeiten als Project-, Product- und Innovation-Manager führten ihn vom technischen Umfeld via Energiebranche zu seiner heutigen Position.

Martin Fehr

Leiter Business Development, Digitalization & Innovation der Division Mobility der Siemens Schweiz AG
Martin Fehr
Als CDO der Division Mobility der Siemens Schweiz AG verantwortet Martin Fehr das nationale und internationale Geschäft für Digitale Mobilitätslösungen im Bereich des intermodalen Verkehrs sowie die Geschäftsentwicklung und das Innovationsmanagement der Division Mobility.
 
Vor seiner aktuellen Aufgabe verantwortete Martin Fehr das Bahnautomatisierungsgeschäft der Division Mobility in der Schweiz.
 
Martin Fehr studierte Elektrotechnik und Informationstechnik an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften und absolvierte ein Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaft.

Prof. Dr. Matthias Finger

Professor für Management von Netzbasierten Industrien, EPFL Lausanne
Matthias Finger
Prof. Dr. Matthias Finger ist seit 2002 Professor für Management von Netzbasierten Industrien an der ETH Lausanne, an der er den Lehrstuhl der Schweizerischen Post inne hat. Er ist spezialisiert auf Fragen der Regulierung von Infrastrukturen sowie auf die strategischen Ausrichtungen der Unternehmen, die in diesen Industrien tätig sind. Matthias Finger ist besonders aktiv im Bereich Smart Cities und bildet in einem Master Studiengang Smart City Manager aus (www.iglus.org). Matthias Finger hat an der Universität Genf in Politologie doktoriert und war Professor an der Syracuse University und an der Columbia University in New York.

Massimiliano Franco

Business Developer Smart City, SPIE Switzerland
Massimo Franco
Massimiliano Franco ist Business Developer Smart City bei SPIE Switzerland. 1998 erwarb er einen Hochschulabschluss in Telekommunikation (ETS) an der heig-vd. Danach sammelte er praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Telekommunikation und absolvierte anschliessend eine Weiterbildung im Projektmanagement. Um seine Kompetenzen zu diversifizieren, trat er im Jahre 2009 in einer unternehmerischen Rolle der Vinci Gruppe bei und übernahm schliesslich 2012 eine kommerzielle Funktion bei SPIE. Seine Neugierde und sein Pragmatismus sind der Antrieb, damit SPIE den Stadtverwaltungen neue technologischen Möglichkeiten aufzeigen kann. So hat er 2015 die Gründung der Vereinigung CityZen (www.cityzen.ch) initiiert in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, die im Bereich Smart City spezielle Lösungen anbieten.

Maurus Häfliger

Country Manager Switzerland & Product Owner Parking Guidance, EasyPark Group
Maurus Häfliger
Als Business Developer New Markets hat Maurus Häfliger die erfolgreiche Expansion von EasyPark in die Niederlande und nach Belgien geleitet und den Markteintritt Schweiz vorbereitet. Nun ist er als Country Manager Schweiz für die Etablierung von EasyPark's Parking Excellence Vision, der vollständigen Digitalisierung des Park-Ökosystems, im Schweizer Markt verantwortlich. 

Zusätzlich zu seinen Aufgaben im Bereich der Unternehmensexpansion leitet Maurus Häfliger auch die Entwicklung der innovativen Find&Pay Funktion, mit welcher EasyPark die Parkplatzsuche revolutioniert und dadurch Städte effizienter, ökologischer und lebenswerter macht. 

Vor seinem Engagement bei EasyPark hat Maurus Häfliger einen trinationalen Bachelor in International Business Management (CH, FR, DE) und diverse Praktika in Panama, China, Hong Kong und der Schweiz absolviert.

Sampo Hietanen

CEO, MaaS Global Ltd
Sampo Hietanen
Bauingenieur Sampo Hietanen ist CEO der MaaS Global Ltd. Das Konzept “Mobilität als Service” – ein Paradigmenwechsel im Nahverkehrsangebot – wurde von ihm begründet. Hietanen hatte bereits leitende Ämter in Bauunternehmen und ITS inne und gründete in diesem Bereich mehrere international tätige Firmen, deren Vorsitz er übernahm.  
Die MaaS Global Ltd setzt das Konzept der Mobilität als Service in die Realität um, indem sie die Weltneuheit eines Mobilitätsökosystems erschafft. Die MaaS Global möchte den Service des Personenverkehrs durch die Zusammenführung der öffentlichen und privaten Transportdienstleister verbessern. Durch die Zusammenarbeit und Integration des Dienstleistungsangebots wird jeder auf Kommunal- und Weltniveau nahtlos und mit Freude reisen können.

Andreas Hinterberger

Public Policy Country Lead Switzerland, Uber
Andreas Hinterberger
Andreas Hinterberger ist seit Sommer 2017 Country Lead Public Policy bei Uber Schweiz und zeichnet damit für die Kontaktarbeit des Technologieunternehmens in der Schweiz verantwortlich. Der promovierte Politologe arbeitete zunächst mehrere Jahre in der Beratung, wo diverse Startup-Firmen und Unternehmen mit digitalisierten Geschäftsmodellen zu seinen Kunden zählten. Das Technologieunternehmen Uber ist eines der höchstbewerteten Einhörner aus dem Sillicon Valley und bietet seine Dienste in der Schweiz zurzeit in den Städten Genf, Lausanne, Basel und Zürich an.

Cyril Hollenstein

Industry Solutions Executive, Microsoft
Cyril Hollenstein Foto
Cyril Hollenstein ist bei Microsoft für die Geschäftsentwicklung im Kundensegment der öffentlichen Hand in der Schweiz verantwortlich. Er studierte Kommunikation und Informatik an der ZHAW und verfügt über ein Nachdiplom in Management, Technology and Economics der ETH Zürich. Nach seiner Tätigkeit als Applikationsbetreuer und Projektleiter für Nahverkehrsleitsysteme bei Siemens TTS (heute Trapeze Group) war Cyril Hollenstein rund 5 Jahre bei Amstein+Walthert tätig. Als Senior Consultant entwickelte er Konzepte und Lösungsstrategien an der Schnittstelle von Informatik und Verkehrs-, sowie Gebäudetechnik. Dabei begleitete er Kunden verschiedener Branchen und Grössen auch durch den Beschaffungsprozess und verantwortete die entsprechende Projektumsetzung. 2009 wechselte er zu connectis (heute SPIE) und verantwortete als Teamleiter das Solution Design von komplexen ICT Infrastruktur- und Kollaborationslösungen. Seit 2014 unterstützt Cyril Hollenstein bei Microsoft Schweiz Kunden der öffentlichen Hand sowie deren Partner in der Erarbeitung der Rahmenbedingungen für die Einführung und Umsetzung von neuen Technologiekonzepten. Er verantwortet in der Schweiz die Smart City Aktivitäten von Microsoft.

Dr. Bettina Horster

Projektleiterin Smart Service Power & Vorstand der VIVAI Software AG 
Dr. Bettina Horster
Die Diplom-Informatikerin Dr. Bettina Horster leitet bei der VIVAI Software AG den Bereich Business Development und ist zudem für das Ressort IoT (Internet der Dinge, Industrie 4.0, M2M) verantwortlich. Seit 2009 beschäftigt sie sich mit dem Internet der Dinge und hat hier echte Pionierarbeit geleistet. Sie leitete eines der ersten und bekanntesten Projekte im IoT-Umfeld „M2M Teledesk- Prozessoptimierung in der Landwirtschaft", das zusammen mit CLAAS Erntesysteme  durchgeführt wurde. Das Projekt wurde 2014 von der renommierten deutschen Standortinitiative „Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet. Viele Jahre beriet sie das Bundeswirtschaftsministerium und das Wirtschaftsministerium des Landes NRW in Fragen mobiler Technologien. Darüber hinaus liegt ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit auf dem Gesundheitssektor, unter anderem mit den VIVAI-Portalen kliniken.de, MedStep und hospitalscout.com. 
Sie ist Direktorin des eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. Sie leitet außerdem das International Healthcare-Forum innerhalb des internationalen Think Tanks „Diplomatic Council“, einer UN-registrierten Organisation. Bettina Horster hat an der TU Dortmund und in den USA studiert  und promovierte in Münster. Sie hält ein Diplom von der HSG. 

Marco Hüppin

Vertrieb und Projektleitung Smart City, ELEKTRON AG
Marco Hüppin
Marco Hüppin ist als Vertriebs-, wie auch Projektleiter bei ELEKTRON AG im Bereich Smart City u.a. zuständig für die Themen Public Devices, Management Software und Wireless Netzwerke. Davor war er als Projektmanager im Bereich Business Development primär für den Aufbau der Smart City Abteilung mitverantwortlich.
Als Wirtschaftsingenieur mit Elektroniker Hintergrund kombiniert er technologische Überlegungen stets mit wirtschaftlichem Denken.

Michel Joye

Direktor der Lausanner Verkehrsbetriebe AG (tl)
Michel Joye
1982 erhielt Michel Joye sein Diplom als Bauingenieur an der EPFL Lausanne. Anschliessend arbeitete er in New York, dann in Zürich und Lausanne im Bereich der Planung von Bauwerken, im Besonderen Brücken.

1991 orientierte er sich neu und richtete seine Karriere auf öffentliche Verkehrsmittel aus. Er arbeitete zunächst auf einer führenden Position bei den SBB in Lausanne und Bern, erst in der Betriebsverwaltung, dann im Infrastruktur-Management.

2000 kam er als CEO zu den Lausanner Verkehrsbetrieben (tl), namentlich um den Bau und die Inbetriebnahme der m2, der ersten fahrerlosen automatischen U-Bahn der Schweiz, zu leiten. Von 2014 bis 2017 war er Präsident des Verbands öffentlicher Verkehr (VÖV) der Schweiz.

Benjamin Kirschner

Co-Founder und CXO flinc GmbH
Bejamin Kirschner
Benjamin ist Co-Founder und Chief Experience Officer der flinc GmbH. 
Er hat flinc 2010 gegründet und damit weltweit den ersten echten Dynamic Ridesharing Service auf die Straße gebracht. flinc hat heute 500.000 Nutzer in der DACH-Region und zahlreiche Unternehmen setzen die Corporate Mitfahrlösung für ihre Mitarbeitermobilität ein. Im September 2017 wurde flinc von Daimler übernommen.
Benjamin begleitet Startups als Mentor und teilt auf Vorträgen seine Erfahrungen als Unternehmer und Mobilitätsexperte. Seit 2006 ist er Mitglied in der Free Software Foundation Europe, einer Lobbyorganisation, die sich für Freie Software und offene Standards in Wirtschaft, Politik und unserer Gesellschaft einsetzt.

Michael Künzle

Stadtpräsident Winterthur
Foto Michael Künzle
Michael Künzle (1965) ist seit 2012 Stadtpräsident von Winterthur. Der CVP-Politiker schloss 1992 mit dem Jurastudium an der Universität Zürich ab. Vor seiner politischen Karriere arbeitete er als Auditor und juristischer Sekretär, Bezirksanwalt und Staatsanwalt. 1999 trat der vierfache Familienvater in die CVP Winterthur ein. Er war bis 2005 Mitglied des Grossen Gemeinderates und zwischen 2001 und 2005 Fraktionschef CVP im Grossen Gemeinderat.

Philipp Kutter

Stadtpräsident Wädenswil
Philipp Kutter
Philipp Kutter ist seit 2010 Stadtpräsident von Wädenswil. Er steht ein für eine fortschrittliche Energiepolitik und sieht grosse Chancen im Einsatz von smarter Technologie. Kutter möchte damit die Energieeffizienz der öffentlichen Infrastruktur verbessern und gleichzeitig mit zusätzlichen Dienstleistungen die Lebensqualität der Bevölkerung erhöhen. Neben seinem Amt als Stadtpräsident ist er auch im Zürcher Kantonsrat tätig, wo er die CVP-Fraktion präsidiert und Mitglied ist der Finanzkommission. Neben seinen politischen Aktivitäten führt er zusammen mit seiner Frau eine Agentur für Kommunikation und Marketing. Kutter ist 42 Jahre alt und Vater von zwei Töchtern.

Urs Lehner

Leiter Swisscom Entreprise Customers, Mitglied Konzernleitung Swisscom
Urs Lehner
Urs Lehner ist Head of Enterprise Customers und Mitglied der Konzernleitung bei Swisscom (Schweiz) AG. Swisscom Enterprise Customers mit ca. 4800 Mitarbeitenden ist der grösste ICT-Anbieter für Grosskunden in der Schweiz. Die Kernkompetenzen sind integrierte Kommunikationslösungen, IT-Infrastruktur und Cloud Services, Workplace-Lösungen, Geschäftsprozess-Digitalisierung inklusive SAP Services sowie umfassende Outsourcing-Leistungen für die Finanzindustrie. Zuvor war Urs Lehner von 2011 bis 2017 Head of Marketing & Sales bei Enterprise Customers tätig und war für den Vertrieb und Marketing im B2B-Geschäftsbereich der Swisscom (Schweiz) AG verantwortlich. Diese Unit verantwortete mit ca. 1700 Mitarbeitenden alle transversalen Kundenkontaktpunkte von Enterprise Customers.

Auf ein Informatik Ingenieur Studium und Tätigkeiten im Banken-IT und Beratungsumfeld folgte im Jahr 2003 der Abschluss des Executive MBA an der Hochschule in St. Gallen (HSG). Von 1997 bis 2011 war Urs Lehner für die Trivadis Holding unternehmerisch in verschiedenen Aufgaben tätig, zuletzt ab 2008 als COO & Partner CH-basiert auch international unterwegs. 

Patrick Marti

CEO Mobility Genossenschaft
Patrick Marti
Patrick Marti ist seit August 2016 als Geschäftsleiter der Mobility Genossenschaft tätig. Zuvor hat er die Karriereleiter innerhalb des Migros-Konzerns erklommen und dabei verschiedene Positionen bekleidet, unter anderem als Spartenleiter von melectronics. Auf seinem Ausbildungsweg hat er den eMBA General Management sowie den entsprechenden MAS an der Fachhochschule Ostschweiz absolviert.

Philippe Marti

Projektleiter Anlageobjekte, Schweizerische Bundesbahnen SBB
Philippe Marti
Philippe Marti ist als Projektleiter bei SBB Immobilien im Bereich Development für die Anlageobjekte zuständig. Er entwickelt Areale im Umfeld der Bahnhöfe nachhaltig und führt diesen neue Nutzungen zu. Seit 2016 leitet er unter anderem das Projekt Güterbahnhof Wolf in Basel, welches mit seinen 16ha zu einem der grössten Entwicklungsschwerpunkte der Schweiz gehört. 
Der Wolf dient der SBB als Pilot für Smart City und soll zum smartesten Areal der Schweiz werden. 
Als Architekt kombiniert er Form, Raum, Funktion und Mensch stets mit wirtschaftlichem Denken und neuen Technologien.

Philipp Marty

Director Sales Engineering, Esri Schweiz AG
Philipp Marty
Philipp Marty ist seit August 2016 als Director Sales Engineering bei Esri Schweiz verantwortlich für die Konzeption und den Vertrieb von Lösungen mit Geo-Bezug.

An der Universität Zürich hat er Geografie studiert, mit Spezialisierung in Geografische Informationssysteme (GIS). Dies ermöglichte die Kombination seines Interesses an geografischen Fragestellungen und räumlichen Visualisierungen mit der Begeisterung für Technologie und Innovation.

Philipp Marty hat über 10 Jahre Erfahrung in der Entwicklung von digitalen Lösungen und der professionellen Beratung von Unternehmen, die das volle Potential ihrer Daten ausschöpfen wollen. Nachdem er 3 Jahre an der ETH im Bereich der Web-Visualisierung tätig war, wechselte er 2011 zu Esri, wo er stets im Schnittbereich von Professional Services und Sales wirkte.

Andreas Meyer

CEO, Schweizerische Bundesbahnen SBB
Andreas_Meyer

Seit dem 1. Januar 2007 führt Andreas Meyer als CEO der SBB AG das grösste Verkehrsunternehmen der Schweiz mit über 30'000 Mitarbeitenden. Er studierte an den Universitäten von Basel und Fribourg Rechtswissenschaften und legte 1989 sein Rechtsanwaltsexamen ab. 1995 erwarb er am INSEAD in Fontainebleau (F) den MBA. Seine berufliche Laufbahn startete Andreas Meyer 1990 als Rechtskonsulent und Projektleiter bei der ABB. 1996 wechselte er als Geschäftsführer nach Deutschland zu Babcock-IKR Rohrleitungsanlagen GmbH Oberhausen und Bitterfeld.
Von 1996 bis 2006 arbeitete Meyer für die Deutsche Bahn AG. Dort war er ab 1997 als Geschäftsführer der DB Energie GmbH tätig. Im Jahr 2004 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsleitung bei der DB Stadtverkehr GmbH – eine Holding mit S-Bahnen und Busunternehmen – und dadurch auch zum Mitglied der Geschäftsführung der DB Personenverkehr und des Executive Boards der Deutschen Bahn AG, Berlin, ernannt.

Johannes Müller

Head of Business Development und Verwaltungsrat, ELEKTRON AG
Johannes Müller
Johannes Müller war über 20 Jahre erfolgreich im Management mittelständischer und grosser Unternehmen tätig. Er verfügt über ein breites Know How in der Analyse, Definition, Erarbeitung sowie  Umsetzung von Strategien und Wachstumsmöglich-keiten im ICT-Umfeld. Er ist Experte für M2M, IoT, Smart Metering, Smart Grid, Smart City und Telecommunication und war bei seinem letzten  Arbeitgeber Swisscom als Stratege für den Aufbau des neuen Geschäftsfeldes M2M/IoT und das Finden von vertikalen Anwendungen und smarten Angeboten zuständig. Als Ingenieur und MBA besitzt er fundierte Kenntnisse in der Führung von strategischen Projekten in unterschiedlichen Themenbereichen und neuen Internet basierten Geschäftsmodellen. Mit seinem 2014 gegründeten Unternehmen ICTpower GmbH berät er Firmen bei ihrer Digitalisierungs- und IoT-Strategie und begleitet den entsprechenden Innovationsprozess. Seit zwei Jahren ist er zudem bei der Firma ELEKTRON AG als Head of Business Development tätig und orchestriert dort im Auftrag der Geschäftsleitung den Aufbau neuer innovativer Geschäftsfelder, unter anderem Smart City. Weiter amtet er als Verwaltungsrat der ELEKTRON AG. 

Philipp Müller

Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Public Sector, Cisco Switzerland
Philipp Müller
Herr Philipp Müller ist Mitglied der Geschäftsleitung Cisco Schweiz und ist Verantwortlich für die Öffentliche Hand. 
Nach seinem Studium in Elektrotechnik an der ETH Zürich, verbrachte er mehrere Jahre in der Forschung und Software Entwicklung in Frankreich, Dänemark und Brasilien. Dabei gründetet er das Startup Firefly, mit welchem er und seine Kollegen Bruchlandung erlitten. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz arbeitet er als Consultant für Internationale Beratungsfirmen bevor er zur UPC Cablecom wechselte und dort als Director IT Infrastruktur verantwortlich war für den Betrieb und das Engineering. Vor fünf Jahren wechselte Herr Müller zur Cisco Schweiz und seit drei Jahren begleitet er und sein Team Städte, Regionen und Energieunternehmen auf dem Weg zur Digitalisierung.

Claudia Pletscher

Leiterin Entwicklung und Innovation, die Schweizerische Post
Claudia Pletscher
Claudia Pletscher leitet die Abteilung „Entwicklung und Innovation“ der Schweizerischen Post, welche sich auf den Aufbau von neuen Geschäftsmodellen und Lösungen an der Schnittstelle der digitalen und physischen Welt fokussiert. Diese ist direkt der Konzernleitung angegliedert. Daneben ist sie seit der Gründung Verwaltungsrätin der Firma Twint. Ihre Berufserfahrung basiert auf Consulting, Business Development & Sales sowie Management von internen und externen Transformationsprogrammen im internationalen Umfeld mit dem Ziel des Aufbaus von neuen Themen. Claudia Pletscher hat einen Master in Jus der Universität Bern und ein MBA der Henley University of Reading (UK). Sie war die letzten Jahre im Management einer globalen Unternehmung tätig, verantwortlich für die digitalen Transformationsprogramme grosser internationaler Kunden der gesamten D-A-CH Region. 

Prof. Dr. Edy Portmann

Schweizerische Post Professor für Informatik am Human-IST Institut an der Universität Freiburg i.Üe.
Edy Portmann
Edy Portmann ist Professor für Informatik und Förderprofessor der Schweizerischen Post am Human-IST Institut der Universität Freiburg i.Üe. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt das Thema Cognitive Computing sowie die Anwendung dessen auf Städte. Er studierte Wirtschaftsinformatik, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und promovierte in Informatik. Er war u.a. bei Swisscom, PwC und EY tätig. Zudem forschte Edy Portmann an den Universitäten Singapur, Berkeley und Bern.

Prof. Dr. Carlo Ratti

Professor at the Massachusetts Institute of Technology (MIT)
Carlo Ratti
An architect and engineer by training, Professor Carlo Ratti teaches at the Massachusetts Institute of Technology (MIT), where he directs the Senseable City Lab, and is a founding partner of the international design and innovation office Carlo Ratti Associati. He graduated from the Politecnico di Torino and the École Nationale des Ponts et Chaussées in Paris, and later earned his MPhil and PhD at the University of Cambridge, UK. 
A leading voice in the debate on new technologies’ impact on urban life and design, Carlo has co-authored over 500 publications, including “The City of Tomorrow” (Yale University Press, June 2016, with Matthew Claudel), and holds several technical patents. His articles and interviews have appeared on international media including The New York Times, The Wall Street Journal, The Washington Post, Financial Times, Scientific American, BBC, Project Syndicate, Corriere della Sera, Il Sole 24 Ore, Domus. His work has been exhibited worldwide at venues such as the Venice Biennale, the Design Museum Barcelona, the Science Museum in London, MAXXI in Rome, and MoMA in New York City.

Prof. Dr. Martin Raubal

Professor für Geoinformations-Engineering, ETH Zürich 
Martin Raubal
Prof. Dr. Martin Raubal ist seit 2011 Professor für Geoinformations-Engineering an der ETH Zürich. Vorherige berufliche Stationen waren die University of California, Santa Barbara, die Universität Münster und die Technische Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Mobilität und Energie. Insbesondere beschäftigt sich seine Forschergruppe mit der Analyse menschlicher Mobilität anhand raum-zeitlicher Daten, der Förderung nachhaltigen Mobilitätsverhaltens mittels Informations- und Kommunikationstechnologien, der visuellen Aufmerksamkeit auf Geoinformation und in räumlichen Entscheidungssituationen, sowie der raum-zeitlichen Modellierung und Optimierung erneuerbarer Energien für zukünftige Energiesysteme. Er ist Ko-Vorsitzender der Association of Geographic Information Laboratories in Europe und Mitherausgeber des Journal of Location Based Services.

Anja Riedle

Programmleiterin Smart City, Schweizerische Bundesbahnen SBB
Anja Riedle
Anja Riedle leitet das Programm Smart City bei der SBB und verantwortet in dieser Rolle die Konzeption, Koordination und Umsetzung der smarten Aktivitäten des gesamten Konzerns. Bei diesem breiten Thema profitiert Anja Riedle von ihren vielfältigen Erfahrungen aus der Konzernstrategie und der Strategie Immobilien bei der SBB sowie der Strategie Personenverkehr bei der DB. Ihr Studium hat die Betriebswirtschafterin und Touristikerin in Deutschland und Australien absolviert und um zusätzliche Ausbildungen in der Schweiz und Frankreich (INSEAD) ergänzt. Weitere Auslandsaufenthalte haben Anja Riedle in die USA und nach China geführt, wo sie für die Lufthansa und TUI arbeitete.

Bruno Rohner

Geschäftsleiter, PubliBike AG
Bruno Rohner
Bruno Rohner ist seit Oktober 2015 Geschäftsleiter der PubliBike AG und koordiniert derzeit die Inbetriebnahmen der Bikesharingnetze in den grossen Städten der Schweiz. Davor hatte Bruno Rohner eine Position als Programmleiter Kaizen und Geschäftsleiter im Personenverkehr der SBB inne. Erfahrungen im Logistikbereich konnte er als Regionenleiter bei SBB Cargo sammeln.

Raphael Rollier

Verantwortlicher des Smart City Programms, Swisscom
Raphael Rollier
Raphael begeistert sich für digitale Technologien, welche die Lebensqualität erhöhen und ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum erlauben. Mit einem "Co-Creation"-Ansatz mit mehreren Städten hat er das Tool "Smart Data" entwickelt, welches Milliarden Datenpunkte, welche von den Mobiltelefonantennen generiert werden, in Verkehrsindikatoren transformiert. Aktuell arbeitet er an der Entwicklung einer Methode, welche die digitale Transformation von Städten unterstützt, mit einer ersten Studie, welche die Erfolgsfaktoren identifiziert. Davor sammelte Raphaël dreizehn Jahre Erfahrung in den Bereichen Internationales Marketing, Verkauf und allgemeines Management. Er ist Mitglied der Venture Kick Jury, Venture Associate bei Swisscom und hat ein Mentoring-Programm für Start-ups an der EPFL entwickelt, wo er ein Studium in Mikrotechnologie absolvierte.

Dr. Gerd Scheller

CEO, Division Mobility der Siemens Schweiz AG
Gerd Scheller

Als CEO der Division Mobility der Siemens Schweiz AG verantwortet Dr. Gerd Scheller das Schweizweite Geschäft für Mobilitätslösungen im Bereich des Nah- und Fernverkehrs, für integrierte Mobilitätslösungen und Services.

Vor seiner aktuellen Aufgabe war Dr. Scheller weltweit verantwortlicher Geschäftsleiter für das gesamte Bahnautomatisierungsgeschäft für Massenverkehrsmittel, U-Bahnen und Stadtbahnen der Siemens.

Gerd Scheller studierte Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität München, wo er auch promovierte. Er hält einen M.B.A. der City University Bellevue, Washington, USA.

Fabian Scherer

Projektleiter Nachhaltigkeitsmanagement, Schweizerische Bundesbahnen SBB
Fabian Scherer
Fabian Scherer ist Co-Projektleiter von SBB Green Class. Seit seinem Abschluss Master of Science in Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich arbeitet er als Consultant in verschiedenen Unternehmen im Bereich Nachhaltigkeit. Seit 2014 verantwortet er bei der SBB Themen der Nachhaltigen Mobilität, Grüne  Produkte und Projekte, ökologische Ressourceneffizienz sowie nachhaltige Beschaffung. Im Projekt SBB Green Class beschäftigt er sich mit der Forschung zum Mobilitätsverhalten der Kunden und dem Business Development. 

Dr. Paul Schneeberger

Inlandredaktor bei der Neuen Zürcher Zeitung
Paul Schneeberger
Paul Schneeberger ist promovierter Historiker und seit 2001 Redaktor bei der „Neuen Zürcher Zeitung“. Seit 2005 befasst er sich unter anderem vertieft mit Verkehr, Raumentwicklung, Öffentlichem Dienst, Kommunalpolitik und Föderalismus.
Er publiziert auch in umfassenderem Rahmen zu diesen Themenkreisen, unter anderem als Co-Autor des Buchs „Daheim – eine Reise durch die Agglomeration“ (2013) oder als Verfasser der Aufsätze „Städtischen Leben in den Agglomerationen der Schweiz“ (in: Städtische versus ländliche Schweiz, Hg. Georg Kreis, 2015) und „Verkehrs- und Siedlungsentwicklung der Schweiz“ (in: Geschichte der Landschaft in der Schweiz, Hg. Jon Mathieu et al., 2016).
Von 2015 bis 2017 hat er ein MAS-Nachdiplomstudium in Raumplanung an der ETH absolviert.

Christoph Schreyer

Leiter Mobilität, Bundesamt für Energie BFE
Christoph Schreyer
Christoph Schreyer ist Dipl.-Umweltnaturwissenschaft ETH Zürich und hat einen Abschluss als Dipl.-Betriebswirtschafter (BA) der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart. Er leitet seit Anfang 2015 die Sektion Mobilität am Bundesamt für Energie BFE. Zuvor leitete er während 4 Jahren am Bundesamt für Verkehr BAV das Datenkompetenzzentrum Güterverkehr, beschäftigte sich mit der Schweizer Verlagerungspolitik im Güterverkehr und leitete und begleitete nationale und internationale Projekte und Arbeitsgruppen auf diesem Gebiet. Zwischen 1997 und 2010 war Christoph Schreyer Senior Project Manager im Beratungs- und Forschungsunternehmen Infras AG in Zürich. Seine Schwerpunkte dort waren Verkehrsökonomie, die Quantifizierung externer und interner Kosten des Verkehrs, Verkehrs- und Tarifsysteme im öffentlichen Verkehr, Evaluationen und Life Cycle Assessment im Verkehrsbereich sowie Verkehrsprognosen und -perspektiven.

Helle Søholt

Gründungsmitglied und CEO, Gehl
Helle Soholt
Helle ist Gründungsmitglied und CEO von Gehl. Sie gründete die Firma Gehl zusammen mit Professor Jan Gehl im Jahre 2000. Unter ihrem Führungsstil und mit ihren strategischen und organisatorischen  Fähigkeiten entwickelte das Büro eine Wissensbasis und ein Erfahrungsportfolio, das heute im Bereich Städtebau und Stadtentwicklung international anerkannt wird. Mit den Jahren erhielt das Unternehmen Gehl viele Preise und viel Anerkennung für seinen Beitrag, dass Städte in aller Welt lebenswerter und nachhaltiger werden.

Ueli Stückelberger

Direktor, Verband öffentlicher Verkehr
Ueli Stückelberger
Ueli Stückelberger ist seit 2011 Direktor des Verbands öffentlicher Verkehr, der 127 Schweizer Transportunternehmen vertritt. Zuvor war der Jurist Chef der Abteilung Politik im Bundesamt für Verkehr (BAV). Stückelberger war von 1996 bis 2008 Stadtrat (Legislative) der Stadt Bern und in dieser Funktion 1998 Präsident der Planungs- und Verkehrskommission.

Dr. David Thiel

Smart Regio Basel
Dr. David Thiel
David Thiel ist Mitinitiant von Smart Regio Basel. Der nicht profit-orientierte Verein will die Digitalisierung gezielt nutzen, um die Attraktivität des Lebens- und Wirtschaftsraums Basel nachhaltig zu steigern. Durch digitale Vernetzung soll lokal Mehrwert geschaffen und genutzt werden: ökonomisch, ökologisch und gesellschaftlich. 
David Thiel war von 2008 bis 2017 CEO von IWB. IWB, Industrielle Werke Basel, ist ein Unternehmen im Eigentum des Kantons Basel-Stadt. 2016 hat IWB mit 791 Vollzeitstellen einen Umsatz von 727 MCHF und einen Cash Flow von 189 MCHF erwirtschaftet. David Thiel hat Ökonomie und Kunstgeschichte an der Uni Basel studiert und in Energiewirtschaft promoviert.

Aktueller Schwerpunkt von David Thiel ist die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft ausgelöst durch Megatrends wie Digitalisierung, Dezentralisierung und Dekarbonisierung. Ein wichtiger Fokus dabei ist die nachhaltige Ausgestaltung der künftigen Versorgungsindustrie.

Dr. Hans-Peter Wessels

Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt und Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements
Hans-Peter Wessels
Hans-Peter Wessels studierte an der ETH Zürich und schloss mit einem Doktorat in Biochemie am Biozentrum der Universität Basel ab. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.
Wessels bekleidete verschiedene Positionen in der Privatwirtschaft, an der ETH Zürich. Vor seiner Wahl in den Regierungsrat 2009 war er Wirtschaftsförderer der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft.
Politisch ist Wessels in der Sozialdemokratischen Partei (SP) zuhause.

Dr. Thilo Zelt

Partner, Competence Center Civil Economics, Energy & Infrastructure, Roland Berger
Dr. Thilo Zelt
Thilo Zelt ist Partner bei Roland Berger am Standort Berlin. Zu seinen Arbeitsfeldern zählen vor allem der öffentliche Sektor und der Energiebereich, mit einem Fokus auf Digitalisierungsstrategien von Nationalstaaten, Regionen und Kommunen sowie der öffentlichen Verwaltung. Er begann seine Karriere 2004 bei Roland Berger und war zwischenzeitlich mehrere Jahre als Unternehmer und Berater im Feld der Erneuerbaren Energien tätig, bis er 2013 zu Roland Berger ins Competence Center Civil Economics, Energy & Infrastructure zurückkehrte. Er studierte an der Humboldt-Universität in Berlin, der Ludwig-Maximilians Universität München sowie der Université de Lausanne Economics & Management und Neuere deutsche Literaturwissenschaft.
„Sowohl in klügere Menschen als auch in neue Technologien zu investieren, ist die beste SmartCity-Förderung.“
Dr. Jörg Beckmann, Geschäftsführer Mobilitätsakademie AG & Verband Swiss eMobility