Smart Urban Mobility

Neue Mobilitätsformen und Raumnutzungskonzepte erobern die Städte

MaaS Mobility as a Service – experiences from Finland how one App serves all mobility needs

11:30 – 11:45 Uhr

Inhalt:

  • Meet the Whim solution – Unlimited Mobility, by land and air and pay a month?
  • Unlimited access to transport services with fixed fee
  • Shared and intermodal mobility as intermediate steps
  • How can public transportation companies take advantage from MaaS
Sampo Hietanen

Future Urban Mobility

11:45 – 12:00 Uhr

Inhalt:

  • Wie bewegen wir uns in Zukunft in den Städten?
  • Pop.up, eine revolutionäre Vision für dreidimensionale Fortbewegung
  • Herausforderungen für Mobilitätsdienstleister, End-to-End Journeys anzubieten
  • Handlungsempfehlungen an die Politik und Stadtregierungen (Mobility Operators)

Referent: Jörg Astalosch, Managing Director, Italdesign Giugiaro, Turin, Italien

Astalosch Joerg

Podiumsdiskussion: Von digitalen Plattformen und Fahrgelegenheiten auf Abruf: Wer zieht in der städtischen Mobilität von morgen die Fäden?

12:00 – 12:30 Uhr

Workshops 14:00 – 15:00 Uhr

Workshop B1

INTERMODALE MOBILITÄT

Smarte Nutzung von Mobilitätsdaten für smarte Mobilität am Beispiel SBB Green Class
Im Workshop werden exklusiv die Ergebnisseaus der Pilotphase von SBB GreenClass vorgestellt. Rund 200 Testkunden haben das weltweit einzigartige Abo für kombinierte Mobilität auf Schiene und Strasse bislang genutzt. Die gesammelten Mobilitätsdaten werden wissenschaftlich ausgewertet und ermöglichen einen Einblick in die Mobilität der Zukunft.
Fabian Scherer,Projektleiter Nachhaltigkeitsmanagement, Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern
Prof. Dr. Martin Raubal, Professor für Geoinformations-Engineering, ETH Zürich
Prof. Dr. Kay W. Axhausen, Professor für Verkehrsplanung, ETH Zürich

 

Die öV-Branche – und sie bewegt sich doch
Der öV der Schweiz ist eine Erfolgsgeschichte. Massgeblich mitverantwortlich dafür sind die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Der Workshop zeigt, wie die öV-Branche die Digitalisierung angeht und umsetzt. An konkreten Beispielen werden Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung dargestellt, insbesondere die Erfahrungen mit dem SwissPass.
Ueli Stückelberger, Direktor, Verband öffentlicher Verkehr, Bern

 

SmartRail 4.0 – wie die Bahnbranche Schweiz auf die Herausforderungen der Zukunft reagiert
Gemeinsam wollen BLS, SBB, SOB, RhB und VöV ihre Anlagenvielfalt vereinfachen, ihren Eisenbahnbetrieb optimieren und für mehr Kapazität auf der bestehenden Infrastruktur sorgen. Das Referat gibt einen ersten Einblick, wie ein automatisierter Fahrplan entsteht und auf die Lok übertragen werden kann.
Yves Zischek, Gesamtprogrammleiter SmartRail 4.0, Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern

Workshop B2

SHARED MOBILITY

Mobilitätsbedürfnisse unterschiedlichster Personengruppen clever kombinieren
Wie antworten innovative Anbieter auf die Mobilitätsherausforderung von morgen? Mit smarten Angeboten aus einer Hand, das heisst mit geteilten und energieeffizienten Fahrzeugen, die über digitale Buchungskanäle intelligent kombiniert und nahtlos vernetzt werden. Die Carsharing-Pionierin Mobility und andere Vorreiter nehmen Sie mit auf eine kleine Reise in die Zukunft. Mobility zeigt Ihnen, wie sie die nötige Verhaltensänderung zur Wohlfahrtssteigerung des Gesamtecosystems Mobilität in der Schweiz moderieren will und wie ihr dabei die etablierte Genossenschaftsstruktur den Weg ebnet.
Patrick Marti, CEO, Mobility Genossenschaft, Luzern
Benjamin Kirschner, Co-Founderund Chief Experience Officer, flincGmbH, Darmstadt Deutschland
Christoph Schreyer, Leiter Mobilität, Bundesamt für Energie BFE, Bern

 

Bikesharing als Erfolgselement smarter städtischer Mobilitätssysteme
E-Bikesharing: ein Car-Killer in Innenstädten?Ein Startpunkt für weiterführende unternehmens-, branchen und gemeindeüberschreitende Lösungsansätze. Welche weiteren Evolutionsstufen des Bikesharings sind möglich? Diskutieren Sie mit uns.
Bruno Rohner, Geschäftsleiter, PubliBike AG, Freiburg i.Üe.
Hugo Staub, Gesamtkoordinator Zukunft Bahnhof Bern, Stadt Bern

Workshop B3

BEST OF SMART MOBILITY

Das Reisen von Morgen: Entspannt unterwegs – jederzeit und überall

  • intermodal und individuell vernetzt
  • neue und einfache Zugangssysteme
  • flexible und tiefe Vertriebskosten

Dr. Gerd Scheller, CEO, Siemens Mobility Schweiz, Wallisellen
Martin Fehr, Leiter BusinessDevelopment, Digitalization, Innovation,Siemens Mobility Schweiz, Wallisellen

 
 

Solving the Parking Search Problem through the Digitalization of Parking
Autofahrer verschwenden im Schnitt mehr als 100 Stunden pro Jahr in Staus, wovon allein 30 Stunden auf die Parkplatzsuche entfallen! Durch die Digitalisierung des Park-Ökosystems unterstützt EasyPark mehr als 700 Städte in Europa bei Lösung dieses Problems.
Maurus Häfliger, Country Manager Switzerland & Product Owner Parking  Guidance, EasyPark Group, Stockholm, Schweden

 
 

Wie Echtzeitdaten über die Parkplatzbelegung in einer Stadt eine bessere Mobilitätsplanung 
ermöglichen

Direction générale des transports, Kanton Genf
Olivier Gudet, Telecom Sales Manager, SIG Services Industriels de Genève
Philippe Menoud, General Manager, IEM SA, Genf