Smart Governance

Vom Projekt zur Smart-City-Strategie – die neue Rolle der Stadt

Moderation: Prof. Dr. Gerhard Schmitt, Professor für Informationsarchitektur, ETH Zürich

Begrüssung

08:30 – 08.45 Uhr

Christoph Brutschin, Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt

Smart City – Begriffseinordnung, nationale und internationale Beispiele und Status Schweiz

08:45 – 09:00 Uhr

Die Rolle der Stadt – Von der Projektphase zur realen Welt

09:00 – 09:20 Uhr

Inhalt:

  • Smart City Wien: „Intelligent ist, was das Leben für alle einfacher macht.“
  • Aufgaben der Stadt im Smart-City-Ökosystem
  • Integration und Vernetzung der Bereiche Energie, Mobilität, Stadtplanung, Governance und Datenverarbeitung (E-Government)
  • Aktive Einbindung der Bürgerinnen und Bürger

Referentin: DI Dr. Pamela Mühlmann, Senior Expertin, TINA Vienna GmbH, Wien 

Mühlmann

Smart Cities go Profit – worauf warten Sie noch?

09:20 – 09:40 Uhr

Inhalt:

  • Voraussetzungen für ein profitables Geschäft in Kommunen und Unternehmen
  • Neue und erfolgreiche Geschäftsideen für Investoren
  • Konkretes Beispiel: intelligente Strassenbeleuchtung bis zur Komplettplanung

Referent: Andreas Christian Moser, CTO/CDO, Cisco, Switzerland 

Andreas Moser

Einfluss der Raumentwicklung auf die Smart-City-Idee

09:40 – 10:00 Uhr

Im Interview mit Prof. Dr. Gerhard Schmitt:

Dr. Maria Lezzi, Direktorin, Bundesamt für Raumentwicklung ARE, Bern

Dr. Maria Lezzi

Workshops 10:00 – 11:00 Uhr

Workshop A1

Der Weg zur Smart City – eine Reise
Zusammen mit dem IMD (International Institute for Management Development)  hat Swisscom eine Methodik entwickelt, die Städte bei der Auswahl und Umsetzung von Smart City-Projekten unterstützt. In diesem Workshop teilen die drei Städte Dublin, Zürich und Pully ihre bisherigen Erfahrungen auf ihrer Reise hin zur Smart City. In der anschliessenden Diskussion mit den Experten adressieren wir auf Basis der Methodik des "Smart City Pianos" folgende Themen:
  • Einbezug von Einwohnerinnen und Einwohnern
  • Wirkungsvolle Datennutzung
  • Entwicklung einer “Co-Creation Kultur”

Jamie Cudden, Dublin City Council
Alexandre Bosshard, Stadt Pully
Michael Grüebler, Stadt Zürich
Michel Pfäffli, Swisscom

Raphael Rollier, Swisscom

Workshop A2

Smart City als Problemlösung und nicht als Selbstzweck, auch für kleinere Städte!
Wie auch kleinere Kommunen und Städte sinnvoll und kostengünstig Smart-City-Plattformen bereitstellen und welche kommunalen Geschäftsmodelle bei der Vermarktung eingesetzt werden können, zeigen beispielhaft die deutschen Städte Bad Hersfeld (ca. 30’000 Einwohner) und Darmstadt. Das Projektteam (Vertreter aus Politik und Wirtschaft) berichten über Ihre Erfahrungen und Empfehlungen.

Thomas Fehling, Bürgermeister
Kreisstadt Bad Hersfeld |

Lutz Heuser, CEO, Urban Software Institute |
Juergen Imhoff, Business Architect, Microsoft

Workshop A3

Quartierentwicklung «les Vernets» in Genf – Nutzerkomfort dank innovativer Mobilitätskonzepte und Smart Living
  • Mobilität mal anders – gemeinsame Nutzung der Parkplätze, sanfte Mobilität, durch Apps verwaltete E-Bikes
  • Urbaner Mix: Wie die kollektive Nutzung der Erdgeschosse zur Lebensqualität beiträgt
  • Digitalisierung zugunsten der Energieeffizienz und der Vernetzung der zukünftigen Nutzer

Pascal Bärtschi, CEO,
Losinger Marazzi