Smart Development

Raumentwicklung für mehr Lebensqualität  Neue Ansätze, Ideen und Technologien

New Urban Community Design

Inhalt:

  • Verdichtetes Bauen in der Smart City
  • Integrierte Verkehrs- und Raumplanung
  • Erfolgsfaktoren für die Wohnqualität in neuen Quartieren

Referent: Prof. Dr. Kees Christiaanse, niederländischer Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich

Christiaanse Kees

Implementierung einer intelligenten Infrastruktur für Smart Cities

Inhalt:

  • Was können wir von der Smart Government Initiative aus Singapur in der Schweiz übernehmen?
  • Verbindung von isolierten Pilotprojekten zu einem Gesamtkonzept
  • Bemerkenswerte Innovationen und Pilotprojekte aus Asien.
  • Wie offen sind wir in der Schweiz für solche neuen Ansätze aus Asien?

Referent: Dr. Remo Burkhard, Managing Director Singapore-ETH Centre, Singapore. Ab Feb 2019 Burkhard Consulting, Zürich

Burkhard Remo

How will 5G change our cities and our lives?

Inhalt:

  • Examples of how our everyday lives will change, what are the areas that will be most affected? Retail, Health, Transportation etc...
  • What impact will it have on the city infrastructure and city services?
  • How can local governments prepare for 5G? What can they do between now and the introduction?

Referent: Jeong Wook Tak, Vice President B2B Enterprise Business Team Samsung Electronics Co., Ltd.

Tak Jeong

Smart City Innovation Award: Präsentation der Gewinner

16:15 - 16:30 Uhr

Inhalt: 

Die Ziele des Smart City Innovation Awards bestehen darin, die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure zu fördern, neue Schweizer Smart City-Ansätze aufzuzeigen und die Sichtbarkeit und den Mehrwert dieser Ansätze und Initiativen zu erhöhen. Die prämierten Projekte des Vortags werden vorgestellt.

Moderation: Patrick Kutschera, Geschäftsführer, EnergieSchweiz, Bern

Kutschera Patrick

Sessions 16:30 - 17:30 Uhr

Session C1

UMWELT UND ENERGIE

Moderation: Stephan Haller, Professor für E-Business, Projektmanagement und Enterprise Architecture am Dept. Wirtschaft der Berner Fachhochschule, Bern

Digitalisierte Stadt – faktenbasierte Entscheidungen dank smartem Umweltmonitoring
Wie verbessern Daten eine Stadt? Wie kann man Daten erheben, sammeln, analysieren und korrelieren, damit Städte bessere Entscheidungsgrundlagen erhalten? Je besser wir unsere Umwelt kennen, desto besser können wir darauf reagieren. Mit besserem Wissen beispielsweise über Verkehrsflüsse und Mobilitätsverhalten können Städte und Regionen Infrastrukturen bedarfsgerechter bauen oder faktenbasiert Massnahmen treffen. Wir präsentieren Beispiele, wie Daten Mehrwert für eine Stadt bieten.
Stefan Metzger, Head of Smart City, Swisscom (Schweiz) AG, Zürich

Solarstrom aus dem Quartier: Mein Nachbar ist auch mein Kraftwerk
Die Bewohner eines Quartiers in Walenstadt wollen sich gegenseitig Solarstrom verkaufen. Abgerechnet wird über eine Blockchain. In diesem Leuchtturmprojekt nimmt die BKW eine Expertenrolle ein. Welchen Nutzen bietet ein solches System?
Hans-Joachim Demmel, Leiter Sales bei der BKW Energie AG, Bern
Christian Dürr, Geschäftsleiter, Wasser- und Elektrizitätswerk Walenstadt

Session C2

AREALENTWICKLUNG

Moderation: Lukas Bühlmann, Direktor EspaceSuisse

«Smart City Labs als Test- und Dialograum für eine nachhaltige Arealentwicklung»
Das Smart City Lab Basel ist ein zentraler Baustein in der städtebaulichen, nachhaltigen Entwicklung des Güterbahnhofs Wolf: Gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern wollen die SBB und der Kanton Basel-Stadt den Wolf zum smartesten Areal der Schweiz entwickeln. Das Lab ist ein Test- und Dialograum für die verschiedenen Stakeholder. Diese sind eingeladen, innovative Ideen und neue Technologien für die smarte Entwicklung eines Areals als Pioniernutzung auf dem Gelände zu installieren und Erfahrungen zu sammeln. Im Workshop zeigen wir Ihnen unser Vorgehen und wo wir stehen.
Dr. Katja Feige, Projektsteuerung Smart City, SBB AG, Bern
Barbara Alder, Fachstellenleiterin, Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt

Lichtbasierte IoT-Plattform für das Smart City Lab Basel
Das Smart City Lab lädt Stakeholder ein, innovative Ideen zu testen. Flexibilität und offene Schnittstellen für den Datenaustausch unterschiedlicher Systeme ist die Basis dafür. Der vernetzte Lichtpunkt kann dabei weit mehr als die Beleuchtung einer Fläche steuern – er wird zur Plattform für Sensoren aller Art. Audio Sensoren messen Lärmpegel oder regeln die präsenzabhängige Beleuchtung auf Plätzen. Und multimodale Sensoren mit Artificial Intelligence erfassen präzise das Verkehrsgeschehen in Echtzeit. Das Resultat: das Areal wird smart und der Verkehr sicherer.
Frank Koster, Produktmanager, ELEKTRON AG, AU Zürich
Alain Bützberger, Chief Operating Officer, SWISSTRAFFIC AG, Zürich

Session C3

BEST OF SMART CITY

Moderation: Prof. Dr. Edy Portmann, Schweizerische Post Professor für Informatik am Human-IST Institut an der Universität Freiburg i.Üe., Freiburg

Erfahrungswerte von smarten Lösungen aus Bordeaux, Frankreich
Smarte Lösungen erscheinen perfekt und wunderbar in der Theorie. Aber wie verhält es sich eigentlich vor Ort, wenn die technische Voraussetzung der Realität widerspricht? Auf der Grundlage von Erfahrungen in Europa und des IoT-Projekts, das in einem Stadtviertel von Bordeaux implementiert wurde, wird SPIE die Probleme und Herausforderungen aufzeigen, die zu lösen waren, um Theorie und Praxis miteinander zu verbinden. Es wird auch die Bedeutung nachhaltiger, branchenübergreifender Lösungen hervorgehoben, ohne sich in einzelnen Silos festzufahren.
Massimiliano Franco, Head of Business Development & Innovation, SPIE Switzerland Ltd, Lonay

Smart City-Projekte aus Ludwigsburg, Deutschland
Baden-Württemberg International ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg zur Internationalisierung von Wirtschaft und Wissenschaft und präsentiert Smart City-Anwendungen Smart City-Anwendungen aus Ludwigsburg.
Werner Spec, Oberbürgermeister vonLudwigsburg

Verkehrsdaten & Verkehrsmengenerfassung in Oldenburg
Mittels moderner & multifunktionaler Sensoren uns sicherer Cloud-Lösungenkönnen wir heute in einem urbanen Umfeldeine hochverfügbare und aktuelle Infrastrukturaufnehmen, ohne einen Eingriff indie bauliche Infrastruktur vorzunehmen.
Marc Schumann, Key Account ManagerDACH bei FLIR Systems ITS