Referentinnen und Referenten 2020

Experten aus dem In- und Ausland im Smart City Umfeld präsentierten Ihnen die aktuelle Entwicklung und Praxisbeispiele erfolgreicher Smart City Initiativen.

Auszug aus der Referentenliste 2020
Folgende Sprecherinnen und Sprecher sind an der SmartSuisse 2020 und sind in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet: 

 

Reinhard Ahlborn

Head of Corporate Sales and New Mobility Services, BMW (Schweiz) AG
Ahlborn
Reinhard Ahlborn ist studierter Betriebswirt und arbeitet seit 1997 bei der BMW Group. Er übte verschiedene Funktionen im Vertrieb und Marketing aus, bevor er 2001 als Leiter der Händlerentwicklung zur BMW Group Switzerland kam. Zwischen 2008 und 2016 war er Geschäftsführer der konzerneigenen BMW Niederlassung Zürich-Dielsdorf. In dieser Zeit konnte die Niederlassung den renommierten ESPRIX Swiss Award for Excellence gewinnen und sich als Innovationspartner in zahlreichen Future Retail Konzepten für die BMW Group engagieren. Als Leiter Elektromobilität war Herr Ahlborn massgeblich an zukunftsweisenden Projekten wie SBB Green Class und Juicar beteiligt und konnte für das Unternehmen wertvolle Erfahrungen im Bereich neuer Mobilitätskonzepte sammeln. Als Head of Corporate Sales and New Mobility Service konnte er in Zusammenarbeit mit den Business Ökosystem Partnern Deloitte und SAP vielversprechende Umsetzungserfolge im Rahmen der gemeinsamen Vision realisieren, in dem eine digitale Plattform geschaffen wurde, welche unterschiedlichen Nutzergruppen verschiedene Services aus einer Hand anbietet.

Andreas Amsler

Fach- und Koordinationsstelle OGD, Kanton Zürich
Amsler
Andreas Amsler arbeitet seit über 10 Jahren an der Schnittstelle von Technologie, Gesellschaft und Staat, einst als Mitgründer des Politik-Startups politnetz.ch, 2011–2017 als Civic/GovTech Spezialist bei der Web-Agentur liip.ch, seit 2011 im Vereinsvorstand von opendata.ch und seit 2018 als Verantwortlicher für Open Government Data beim Kanton Zürich (open.zh.ch).
Seine These lautet: Eine Organisation, die ihre digitalen Dienste nachhaltig verbessern will, muss strategisch in drei Bereiche investieren: intern in die eigene digitale Kompetenz, extern in die modulare Beschaffung von ICT und insgesamt in eine auf Daten gestützte, iterative Weiterentwicklung.

Soraya Axelsson

Head of H22, City of Helsingborg, Sweden
Axelsson
Soraya is an experienced leader, change manager and innovation strategist. Soraya is Head of H22 at the City of Helsingborg. H22 – A Smarter City is an international city expo in 2022 and a long term investment in innovation, welfare and sustainability. The international city expo and the years leading up to it is a platform to explore, test and showcase new standard and ideas creating change together with businesses, NGOs, acadamia, citizens and other cities. Soraya has previously worked with setting up the city’s service center that won prizes for best national municipal service provider.

Fabienne Barmettler

Mobility Intrapreneur Neue Mobilitätsdienstleistungen, SBB
Barmettler
Fabienne Barmettler ist seit 2019 Mobility Intrapreneur bei der SBB AG im Bereich Neue Mobilitätsdienstleistungen. Sie ist verantwortlich für konzeptionelle Themen und Fragestellungen rund um die Kombinierte Mobilität und dem Spezialthema Parkierung (Park+Rail).
Vor ihrer Tätigkeit als Mobility Intrapreneur war sie in verschiedenen Positionen im Konzern als Management Trainee tätig; so unter anderem im Immobilienbereich, im Auslastungsmanagement des Personenverkehrs sowie in der Unternehmensentwicklung bei der Tochterfirma Zentralbahn. Fabienne hat einen Bachelor of Science in Biologie sowie einen Master of Science in Umweltwissenschaften an der Universität Zürich abgeschlossen.

Stefan Basler

CCO, iNovitas AG
Basler
Stefan Basler ist CCO bei der iNovitas AG und blickt auf eine rund 20-jährige professionelle Laufbahn zurück. Nach mehrjährigen Einsätzen in Asien leitete er verschiedene kommerzielle Abteilungen bei SR Technics und anschliessend den weltweiten Vertrieb von Amberg Technologies.
Stefan Basler ist seit Juli 2019 Geschäftsleiter der iNovitas, gemeinsam mit dem CTO Dr. Hannes Eugster. Die iNovitas hat eine Technologie entwickelt, welche es ermöglicht Infrastrukturkorridore hochaufgelöst, dreidimensional zu digitalisieren und diese Daten für diverse Anwendungen einem bereiten Publikum über eine Web-Cloud Lösung intuitiv und einfach zur Verfügung zu stellen.
Stefan Basler hat eine Ausbildung in Elektronik und das Lizentiat als Betriebswirt an der Universität Zürich erworben.

Björn Bender

Leiter «Neue Mobilitäts-Dienstleistungen» NMD, SBB AG

Bender
Björn Bender ist seit Frühjahr 2019 Leiter «Neue Mobilitäts-Dienstleistungen» (NMD). NMD übernimmt mit ihren rund 40 Mitarbeitenden eine tragende Rolle bei der Transformation der SBB hin zur ganzheitlichen Mobilitätsdienstleisterin. Im Vordergrund stehen Entwicklung und Betrieb neuer Dienstleistungen mit Partnern sowie Innovieren neuer Geschäftsfelder. Zuvor war Björn Bender in verschiedenen Funktionen während elf Jahren bei der Deutschen Bahn. Er hat BWL studiert und wohnt mit seiner Familie in Bern.

Jonas Bieri

Bereichsleiter Daten- und Prozessmanagement, Fachstelle für OGD Basel-Stadt

Bieri
Seit 2014 kümmert er sich um die Veröffentlichung behördlicher Statistikdaten im Web, sei es als interaktive Visualisierungen, automatisch erstellten tabellarischen Aggregationen im Statistischen Jahrbuch oder als Open Government Data (OGD) auf der Datenplattform Basel-Stadt https://data.bs.ch.
Jonas Bieri hat über 15 Jahre Erfahrung in der Informationstechnologie und arbeitete als Entwickler, Projektleiter, Consultant und zertifizierter Trainer in den Bereichen Informationsarchitektur, Datenbanken und Statistische Auswertungen.

Theo Blackwell

MBE, Chief Digital Officer, London, United Kingdom
Theo Blackwell
Theo wurde 2017 zum ersten Londoner Chief Digital Officer ernannt und ist verantwortlich für die London-weite digitale Transformation, Daten- und Smart City-Initiativen im Rathaus.
Die neue Smarter London Together Roadmap, die von Bürgermeister Sadiq Khan im Juni 2018 ins Leben gerufen wurde, unterstützt die kollektiven Fähigkeiten der Stadt durch bürgerorientiertes Design, Datenaustausch, intelligente Infrastruktur, digitale Fähigkeiten und Zusammenarbeit. Wir engagieren uns für die Zusammenarbeit mit dem Technologiesektor und anderen Städten auf der ganzen Welt, um einen mutigen Ansatz für die Art und Weise zu entwickeln, wie Daten und Technologien diejenigen bedienen, die unsere große Stadt leben, arbeiten und besuchen.

Daniel Büchel

Vizedirektor, Leiter der Abteilung Energieeffizienz und Erneuerbare Energien, Leiter des Aktionsprogramms "EnergieSchweiz", Bundesamt für Energie BFE, Bern
Daniel Büchel
Seit dem 1. April 2011 ist Daniel Büchel Vizedirektor des Bundesamtes für Energie BFE. Als Leiter der Abteilung Energieeffizienz und erneuerbare Energien ist er unter anderem für die Erarbeitung von Grundlagen, neuen Massnahmen und Instrumenten sowie für die Umsetzung und den Vollzug der Gesetzgebung in verschiedenen Bereichen verantwortlich. Dazu gehören zum Beispiel die kostendeckende Einspeisevergütung, das Gebäudeprogramm, die wettbewerblichen Ausschreibungen, Gerätevorschriften und Zielvereinbarungen. Zudem ist er als Programmleiter von EnergieSchweiz für die strategische Ausrichtung des Programms verantwortlich. Das Programm unterstützt freiwillige Massnahmen zur Erhöhung des Anteils erneuerbare Energien und zur Verbesserung der Energieeffizienz. Im Bereich „Städte und Gemeinden“ liegt ein Fokus in den nächsten 5 Jahren darin, die Verbreitung der Smart City-Idee bei fortschrittlichen Energiestädte voranzutreiben. So haben auch mittlere Städte, mit 20‘000 bis 50‘000 Einwohnern, die Chance zu einer Smart City zu werden. 

Dr. Monique Calisti

CEO, Martel Innovate
Calisti
Dr. Monique Calisti is CEO at Martel Innovate, a Swiss-based company with more than 20 years’ experience managing ICT research and innovation projects. A passionate speaker and an authority on Next Generation Internet, IoT, AI, 5G, Smart Cities, and European digital policy, Monique has spoken at numerous conferences including the Mobile World Congress, Four Years From Now, Digital Social Innovation Fair and the European Digital Assembly.
Monique holds a Ph.D. in Artificial Intelligence from EPFL and a Ph.D. in Telecommunications Engineering from University of Bologna. She authored and edited books and more than 50 scientific papers. She has also managed and participated in many successful R&D project proposals, leading the writing and submission of several of them.

Bernhard Caviezel

Product Marketing Director ABB Schweiz AG, Electrification
Caviezel
Bernhard Caviezel arbeitet seit 1991 innerhalb ABB in verschiedenen Führungsrollen und leitet seit 2015 die Bereiche Produktmarketing sowie Marketing und Communication des lokalen Einheit Electrification. In dieser Rolle gehört er der Geschäftsleitung der lokalen Einheit an.
Des Weiteren gehört er dem ABB Schweiz Digital Core Team an und vertritt ABB in verschieden Bereichen wie Digital Switzerland, EMPA Nest, etc.
ABB Electrification Products nimmt in der Schweiz eine führende Rolle in der Energieversorgung und Automation von Gebäuden, Infrastruktur und der elektrischen Mobilität ein.

Dr. Romeo Deplazes

Mitglied der Geschäftsleitung, Bereichsleiter Lösungen, Energie 360° AG
Deplazes
Dr. Romeo Deplazesist Mitglied der Geschäftsleitung und Bereichsleiter Lösungen bei Energie 360° AG, verantwortlich für die Entwicklung von nachhaltigen Energie- und Mobilitätslösungen. Er hat 15 Jahre Erfahrung in der Energiebranche. Nach dem Studium der Elektrotechnik und dem Doktorat an der ETH Zürich hat Dr. Deplazes im Technologiemanagement bei Schindler Aufzüge AG gearbeitet. Er hält ein executive MBA der Universität St. Gallen (HSG) und hat an der INSEAD studiert.

Philipp Felber-Eisele

Wirtschaftsredaktor Redaktion Tamedia

Felber
Seit 2019 ist Philipp Felber-Eisele Wirtschaftsredaktor bei der Redaktion Tamedia. Zuvor war er als Journalist für CH Media tätig. Er beschäftigt sich in seiner täglichen Arbeit unter anderem mit Mobilitäts- und Energiethemen. Im Fokus stehen dabei Firmen im Spannungsfeld von Wirtschaft und Politik. Vor allem aber recherchiert und schreibt er Geschichten rund um den Öffentlichen Verkehr in der Schweiz und begleitet Firmen wie die SBB auf Schritt und Tritt.
Philipp Felber-Eisele studierte Germanistik und Geschichte an der Universität Freiburg und Journalismus am MAZ - der Schweizer Journalistenschule. Vor seinem Wechsel in den Journalismus arbeitete er während vier Jahren als Deutschlehrer an einem Gymnasium.

Massimiliano Franco

Head of Business Development & Innovation, SPIE Switzerland 
Massimo Franco
Massimiliano Franco ist Head of Business Development & Innovation bei SPIE Switzerland seit 2017. 1998 erwarb er einen Hochschulabschluss in Telekommunikation (ETS) an der heig-vd. Danach sammelte er praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der Telekommunikation und absolvierte anschliessend eine Weiterbildung im Projektmanagement. Um seine Kompetenzen zu diversifizieren, trat er im Jahre 2009 in einer unternehmerischen Rolle der Vinci Gruppe bei und übernahm schliesslich 2012 eine kommerzielle Funktion bei SPIE. Seine Neugierde und sein Pragmatismus sind der Antrieb, damit SPIE den Stadtverwaltungen neue technologischen Möglichkeiten aufzeigen kann. So hat er 2015 die Gründung der Vereinigung CityZen (www.cityzen.ch) initiiert in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, die im Bereich Smart City spezielle Lösungen anbieten.

Dr. Christian Geiger

Chief Digital Officer, Stadt St. Gallen. 
Christian Geiger

Dr. Christian Geiger ist seit 2017 für die Stadt St. Gallen als Chief Digital Officer (CDO) tätig. Seit 2018 ist er zudem Präsident des Smart City Hub Switzerland. Geigers Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen der Digitalisierung, Open Data, Open Government, E-Government und Smart City. Zuvor war Christian Geiger bei der Stadt Ulm für den Bereich "Grundsatzfragen ulm 2.0" und die Förderung der "digitalen Kommune" verantwortlich. Er arbeitete und promovierte am Lehrstuhl für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik der Zeppelin Universität. Grundlage seiner Tätigkeiten sind ein Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz (B.A.) und im Bereich Public Management and Governance an der Zeppelin Universität Friedrichshafen (M.A.).

Dr. Christiane Gebhardt

Blue City Development-Integrated Urban Solutions, Drees & Sommer Schweiz AG

Gebhardt

Dr. Gebhardt ist seit 1992 Mitglied und strategische Beraterin der Triple Helix Association, das Universitäten, innovatives Unternehmertum und Politik zusammenbringt. Zwanzig Jahre lang arbeitete sie am Malik-Institut in der Organisationsberatung und Strategieentwicklung für Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft und Regierungen. Die Schwerpunkte ihrer Forschung und Arbeit sind Strategie und Organisationsentwicklung zur Bewältigung komplexer Projekte durch Stakeholder-getriebene Innovation. Unter anderem, waren ihre Auftraggeber und Partner das deutsche Bundesministerium für Forschung und Bildung, das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), die Europäische Kommission, die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungsinstitute sowie viele Branchen und nationale Champions.
Sie organisierte die Umsetzung der nachhaltigen Brainport Smart City in den Niederlanden und das SMARTilience-Projekt Mannheim. Letzteres resultierte zu einem neuen Governance-Modell und einer neuen Rahmenstruktur für das Stadtklima und Resilienz mit dem Ziel der SDG-Umsetzung. Beide Projekte wurden in enger Zusammenarbeit mit die Fraunhofer-Initiative Morgenstadt: Zukunft der Stadt durchgeführt. Sie war Mitglied des Projektteams von Industry 4.0/Smart Service World unter der Leitung der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften.
Dr. Gebhardt hat einen Abschluss an der Universität Konstanz (Master of Public Administration) und der Universität Gießen (PhD in Politikwissenschaften). Sie forschte an der Universität Chicago und am MIT zu Innovationsmodellen. Sie lehrte Innovationsforschung im Master-Lab-Format an der Universität Heidelberg. Seit Ende 2019 entwickelt sie den ´Blue City´ Bereich bei Drees & Sommer Schweiz AG.

Peter Goetschi

Zentralpräsident, Touring Club Schweiz, Vernier
Goetschi
Peter Goetschi ist seit 2012 Zentralpräsident des Touring Club Schweiz – dem grössten Mobilitätsclub der Schweiz mit rund 1,5 Millionen Mitgliedern und 1´600 Mitarbeitenden. Vor seiner Wahl studierte er an der Universität Freiburg Rechtswissenschaften und arbeitet danach während mehreren Jahren als Rechtsanwalt. Von 2002 bis 2011 war er für die Wirtschaftsprüfungs- sowie Steuer- und Unternehmensberatungs-Gesellschaft KPMG tätig. Zudem präsidierte er während 6 Jahren die Sektion Freiburg des TCS und war von Amtes wegen Mitglied des Sektionsrates. In seiner Funktion als Zentralpräsident des Touring Clubs präsidiert Peter Goetschi derzeit auch die Assista Rechtsschutz AG, die TCS Versicherungs AG, die Mobilitäts-Akademie AG sowie die TCS Training & Freizeit AG. Auf internationaler Ebene vertritt er den TCS in verschiedenen Gremien der FIA, unter anderem als Vize-Präsident der FIA Region I.

Claudia Groß

Account Manager DACH bei Opendatasoft
Gross

Claudia Groß ist seit September 2018 als Account Manager bei Opendatasoft für die DACH-Region zuständig, wo sie Städte, Gemeinden und Firmen bei Open Data Fragen berät und gemeinsam mit ihnen Strategien für Open Data und Smart City Plattformen entwickelt.
Opendatasoft ist ein französisches Unternehmen, das seit 10 Jahren Open Data Portale, Datenhubs für Smart-City-Projekte, Daten- und API-Monetisierung, Echtzeit-Überwachung von IoT-Daten anbietet und somit die fehlende Verbindung zwischen Datenproduzenten und Innovatoren ist. 

Chris Haeberli

Business Development Manager bei Esri Schweiz, Center of Excellence Infrastruktur
Haeberli
Chris Haeberli ist seit 1990 in der Informatik tätig. Als Softwareentwickler bei Sulzer die Sporen abverdient, übernahm er mit der Ausbildung zum Wirtschafsinformatiker das Bindeglied zwischen Business und IT.
Seit 5 Jahren hat sich Chris Haeberli bei Esri den Geo Informationssystemen verschrieben, und fokussiert sich dabei auf das digitale Planen und Bauen. Denn der Einsatz GIS wird bei der Digitalisierung der Baubranche noch stark unterschätzt.

Jörg Haller

Abteilungsleiter Smart-City und Beleuchtung, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich
Haller

Jörg Haller, MEng, leitet seit 2015 die Fachstelle Smart-City bei EKZ. Bereits seit 2010 hat er sich als Abteilungsleiter Öffentliche Beleuchtung intensiv für die Einführung von LED engagiert und zahlreiche Projekte sowie Pilotversuche zur Vernetzung und intelligenten Steuerung der öffentlichen Beleuchtung realisiert. Zuvor war er einige Jahre in der Industrie im Bereich optischer Technologien in der Medizintechnik sowie in der Forschung tätig. Forschungsschwerpunkt waren die Einflüsse und Auswirkungen von Licht, Klima und Lärm.

Die Abteilung Smart City und Öffentliche Beleuchtung der EKZ gilt überregional als produktneutrale Fachstelle, welche sich mit allen Themen rund um das Thema Licht und smarte Infrastruktur im öffentlichen Raum und sowie der Verbesserung der Energieeffizienz auseinandersetzt. Jörg Haller engagiert sich zudem in verschiedenen nationalen Fachgremien sowie der Ausbildung von zukünftigen Fachleuten.

Christian Haltiner

Managing Director, Dassault Systèmes Switzerland
Haltiner
Christian Haltiner startete im August 2016 bei Dassault Systèmes in der Rolle als Managing Director für den strategischen Markt Schweiz. Er ist in seiner Funktion Mitglied der Geschäftsleitung von Dassault Systèmes Zentral-Europa.
Christian Haltiner hat mehr als 20 Jahre Erfahrung im IT Sektor und hat seine Kompetenzschwerpunkte in den Bereichen Verkaufsstrategien und Partner Management. Nach erfolgreichen Jahren als Verkaufsdirektor bei marktführenden Firmen wie Canon oder Microsoft, war er in der Geschäftsleitung der Rotring-Data AG, wo er sein vertieftes Know-how in den Bereichen Innovationsplattformen, Prozessoptimierung und Manufacturing erwarb. Seine Aufmerksamkeit schenkt er heute industrieübergreifend den Themen „Virtueller Zwilling“ und digitale Durchgängigkeit.

Denis Hameau

Vizepräsident der Stadtregion Dijon, verantwortlich für das Projekt "OnDijon"

Hameau

Denis Hameau wurde 1967 in Saint Denis (Insel La Réunion) geboren und wuchs im Lyoner Vorort Venissieux auf. Nach dem Studium der Politikwissenschaft und des öffentlichen Rechts absolvierte er einen Management-Studiengang in der Hochschule ESCP-EAP in Paris. Denis Hameau hatte innerhalb der Post Gruppe verschiedene Positionen im Bereich der digitalen Transformation und Innovation inne.
Denis Hameau wird Beauftragter für Hochschulbildung, Forschung und Innovation der Stadtregion Dijon und ist verantwortlich für das Smart City Projekt "OnDijon“. Er ist Vizepräsident der Sozial- und Solidarwirtschaft der Region Burgund Franche Comté. Denis Hameau ist Präsident der Kommission der Regionen Frankreichs (SSE) und Experte bei der Europäischen Kommission für Sozialwirtschaft und Unternehmertum.

Mark van Heijningen

Co-Lead Smart City, Swisscom

Heijningen

Mark van Heijningen unterstützt Städte und Gemeinden dabei, attraktive Lebensräume für Mensch und Umwelt zu gestalten, sowie die Standortattraktivität für Unternehmen zu erhöhen. Der sinnvolle Einsatz von Daten und Technologie erlauben es, die Grundversorgung effizienter, sozial inklusiver und nachhaltiger zu entwickeln und weniger Ressourcen zu verbrauchen. Der Mensch als Einwohner, Pendler und Besucher steht bei allen Überlegungen stets im Zentrum.
Mark van Heijningen engagiert sich dafür als Vorstandsmitglied bei den Organisationen "Smart City Hub", "Myni Gmeind" und beim "Digital Impact Network".
Mark van Heijningen ist ursprünglich Physiker der ETH Zürich und verfügt über langjährige Erfahrung in der Strategieentwicklung, der Unternehmensberatung und dem Partnermanagement. Neben seiner Position bei Swisscom unterrichtet er als Gastdozent für Strategisches Management an der Berner Fachhochschule. 

Prof. Dr. Andreas Herrmann

Direktor am Institute for Customer Insight, Universität St. Gallen und Visiting Professor an der London School of Economics
Andreas Hermann
Andreas Herrmann ist Professor an der Universität St. Gallen und der London School of Economics. Zuvor hatte er einen Lehrstuhl an der Universität Mainz inne und war für die Audi AG tätig. Seine Interesse gilt der Fahrautomation und allen Fragen und Herausforderungen rund um das autonome Fahren. Herrmann hat zahlreiche Aufsätze und Bücher zu diesem Thema verfasst.

Dipl.-Ing. Torben Hilgers

Projektleiter Heusch/Boesefeldt GmbH
Hilgers
Torben Hilgers ist seit Juli 2017 als Projektleiter bei der Heusch/Bosefeldt GmbH in Aachen tätig. Bis August 2019 war er im Forschungsprojekt KoMoD – Kooperative Mobilität im digitalen Testfeld Düsseldorf Leiter des Projektbüros und verantwortlich für das technische Projektmanagement. Die Heusch/Boesefeldt GmbH ist als führender mittelständischer Anbieter von System- und Softwarelösungen für Verkehrstelematiksysteme im Bereich von Außerortssteuerungen und Zentralentechnik im Testfeld Düsseldorf für die Digitalisierung der Streckenbeeinflussungsanlagen im Autobahnnetz zuständig.
Im Januar 2020 wird ein Nachfolgeprojekt im digitalen Testfeld Düsseldorf - KoMoDnext- starten, in dem Torben Hilgers erneut das Projektbüro und das Projektmanagement in leitender Funktion übernehmen wird.
Herr Hilgers verfügt über eine 18-jährige Berufserfahrung im Bereich Verkehrsmanagement, Verkehrsmodellierung und Simulation. Bevor er 2017 zu Heusch/Boesefeldt wechselte, war er 13 Jahre für die PTV AG in Düsseldorf tätig, wo er unter anderem die Verkehrsmanagementabteilung in Düsseldorf leitete. Daneben war er zuständig für den Vertrieb der Modellierungs- und Simulationssoftware der PTV AG sowie in der Projektleitung von Forschungsvorhaben tätig.

Jacqueline Hofer

Verhandlungsbeauftragte für Regionalpolitik – Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Hofer
Seit März 2017 ist Jacqueline Hofer in der Direktion für Standortförderung des SECO tätig. Sie hat unter anderem die Themenverantwortung für die Digitalisierung inne, ist zuständig für die Kommunikation des Ressorts und betreut die Kantone Bern und Wallis bei der Umsetzung der Neuen Regionalpolitik (NRP). Die NRP ist ein Förderinstrument des Bundes zur wirtschaftlichen Unterstützung der Berggebiete, der ländlichen Räume und der Grenzregionen. Sie unterstützt innovative regionale Projekte mit finanziellen Beiträgen und Darlehen; die Schwerpunktthemen sind Industrie und Tourismus. Die Digitalisierung erhält als Fokusthema besondere Beachtung, um deren Chancen für die peripheren Gebiete zu nutzen.
Jacqueline Hofer arbeitete zuvor in der politischen Interessenvertretung eines nationalen Verbandes, in der Unternehmensentwicklung eines Universitätsspitals und bei der Kommunikation einer Bank.
Sie hat Betriebswirtschaft, Medienwissenschaft und Wirtschaftsrecht studiert (lic.rer.pol. Universität Bern) und sich in Führungs- sowie Projektmanagement-Themen weitergebildet.

Cyril Hollenstein

Technology Strategist, Microsoft Schweiz
Cyril Hollenstein Foto
Cyril Hollenstein ist bei Microsoft als strategischer Technologieberater für Enterprise Kunden der öffentlichen Hand in der Schweiz aktiv. Er studierte Kommunikation und Informatik an der ZHAW und verfügt über ein Nachdiplom in Management, Technology and Economics der ETH Zürich. Nach seiner Tätigkeit als Applikationsbetreuer und Projektleiter für Nahverkehrsleitsysteme bei Siemens TTS (heute Trapeze Group) war Cyril Hollenstein rund 5 Jahre bei Amstein+Walthert tätig. Als Senior Consultant entwickelte er Konzepte und Lösungsstrategien an der Schnittstelle von Informatik und Verkehrs-, sowie Gebäudetechnik. Dabei begleitete er Kunden verschiedener Branchen und Grössen auch durch den Beschaffungsprozess und verantwortete die entsprechende Projektumsetzung. 2009 wechselte er zu connectis (heute SPIE) und verantwortete als Teamleiter das Solution Design von komplexen ICT Infrastruktur- und Kollaborationslösungen. Seit 2014 unterstützt Cyril Hollenstein bei Microsoft Schweiz Kunden der öffentlichen Hand sowie deren Partner in der Erarbeitung der Rahmenbedingungen für die Einführung und Umsetzung von neuen Technologiekonzepten. Er verantwortet in der Schweiz die Smart City Aktivitäten von Microsoft.

Prof. Dr. Joachim Huber

Stellvertretender Leiter Dencity, Berner Fachhochschule BFH, Burgdorf
Huber Joachim
Prof. Dr. Huber forscht seit 2006 an der BFH in den Bereichen Städtebau, Stadtentwicklung, und Planung, mit einem speziellen Augenmerk auf Nachverdichtung, Energieeffizienz und räumliche Visualisierung.
Seit 2014 ist er mit einem Team beteiligt am SCCER Mobility – Efficient Technologies and Systems for Mobility, aus welchem sich eine Spezialisierung auf die grossmassstäbliche Verräumlichung statistischer Daten ergab, welche mit Praxispartnern in der angewandten Forschung und Entwicklung umgesetzt werden.
Prof. Dr. Huber besitzt langjährige Auslanderfahrung in der akademischen Forschung (Bauhaus-Universität Weimar, Ohio State University, Istituto Svizzera di Roma und hat dieses Wissen erweitert durch einen Executive MBA der HSG Universität St. Gallen.

Oscar Rechou Iglesias

Senior Business Development Manager IoT, Sunrise Communication AG
Iglesias
Oscar Rechou ist seit April 2019 im IoT Business Development Team der Sunrise Communication AG.
Während 10 Jahren war Oscar Rechou bei Alcatel-Lucent Schweiz und leitete das Kompetenzzentrum.
Im 2011 gründet er sein eigenes Unternehmen, die casacom solutions AG als CEO und Leiter Forschung und Entwicklung.
Im Jahr 2013 wurde mit der streamnow AG ein zweites Unternehmen gegründet, welches den OTT-Serviceprovider und Immobilien Markt fokussierte.
Oscar Rechou besitzt einen MSc in Elektronik der Technischen Hochschule für Wissenschaft in Winterthur (1998) und einen Master of Business Administration der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (2003).

Patric Imark

Presales Manager Public & Financial Services, SAP (Schweiz) AG
Imark
Patric Imark ist bei SAP (Schweiz) verantwortlich für die Verkaufsunterstützung und Geschäftsentwicklung im Bereich Öffentliche Dienste und Finanzdienstleistungen. Er arbeitet mit Kunden an innovativen Projekten im Umfeld von Smart Cities und Smart Mobility sowie der Digitalisierung im Allgemeinen. Patric Imark war auch Pilotkunde im SBB Green Class Projekt, bei dem ein multimodales Mobilitätsangebot von SBB, BMW und weiteren Partnern getestet wurde. Vor seiner Zeit bei SAP war er im Gesundheitswesen, im Consulting sowie in der Finanzdienstleistungsbranche mit dem Fokus auf analytische Anwendungen und Prozesse tätig. Er hat einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften der Universität Basel sowie einen Master of Advanced Studies in Managed Healthcare der ZHAW.

Damian Jerjen

Direktor EspaceSuisse – Verband für Raumplanung

Jerjen
Seit dem 1. Januar 2020 ist Damian Jerjen Direktor des Verbands für Raumplanung EspaceSuisse. EspaceSuisse steht seit 75 Jahren für vorausschauende Planung und unterstützt Gemeinden, Städte und Kantone dabei, die Ressource Boden nachhaltig und «smart» zu nutzen.
Damian Jerjen war von 2009 bis 2019 Walliser Kantonsplaner und damit auch zuständig für die Gesamtrevision des kantonalen Richtplans und des kantonalen Raumplanungsgesetzes (Umsetzung der Revision des Bundesgesetzes über die Raumplanung RPG). Er ist seit 2016 Mitglied des Rats für Raumordnung und war an der Erarbeitung des Berichts zu den Megatrends und deren Auswirkungen auf die Raumentwicklung in der Schweiz beteiligt.
Damian Jerjen ist Ökonom (lic.rer.pol Universität Bern) und Raumplaner (MAS Raumplanung ETH Zürich).

Esther Keller

Autorin, Kommunikationsberaterin
Esther Keller
Esther Keller studierte an der Universität Basel Germanistik, Geschichte und Philosophie. Sie arbeitete als Moderatorin, Produzentin und Redaktorin für Telebasel, bevor sie Mediensprecherin bei Novartis wurde, mit Schwerpunkt Campus- und Krisenkommunikation. 2014 erschien ihr zweites Buch, eine Biografie über den Kunstsammler Ernst Beyeler. 2015 gründete sie ihr eigenes Unternehmen. Seither schreibt sie Sachbücher und Artikel (Fokus Gesellschaft und Politik), moderiert Fachanlässe und betreut Kommunikationsmandate. Im Bereich Kultur ist sie im Vorstand des Kunsthaus Baselland sowie beim Freiwilligen Museumsverein tätig, im Bereich Wirtschaft und Innovationsförderung im Vorstand der Startup Academy. Sie ist zudem Co-Präsidentin des NLA-Volleyclubs Sm'Aesch Pfeffingen sowie Präsidentin von Beachvolley Uptown Basel. Seit 2019 sitzt sie für die Grünliberalen im Basler Grossen Rat. 

Thomas Koblet

Head of Digital Government, Esri Deutschland und Esri Schweiz
Koblet Thomas
Als Head of Digital Government bei Esri Deutschland und Esri Schweiz unterstützt Thomas Koblet Städte und Regionen auf dem Weg in die digitale Zukunft. In seinem Vortrag zeigt er, wie 3D-Stadtmodelle - oder eben Digital Twins - heute eingesetzt werden und Smart-City-Akteure vernetzen. 3D-Daten tragen entscheidend zur Transparenz und zu einer reibungsfreien Vernetzung von Behörden, Bürgern und Unternehmen bei.

Anna Kohler

ZHAW Institut für Nachhaltige Entwicklung, Winterthur

Kohler

Anna Kohler forscht auf verschiedenen Projekten intensiv zu den Themen Nachhaltige Energiesysteme und Smart City in enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Praxis. Das ZHAW Institut für Nachhaltige Entwicklung betrachtet technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen und ihre komplexen Wechselwirkungen aus nachhaltiger Perspektive. Es identifiziert in angewandter Forschung zukünftige Anforderungen an Technologien und deren zukunftsfähige Verknüpfung in Systemen und ist ein interdisziplinär kompetenter Wissenschaftspartner für die Entwicklung und Umsetzung von Smart Cities & Regions.
Anna Kohler beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit den zentralen Fragestellungen des öffentlichen Sektors und der Transformation zur Smart City. So arbeitete sie unter anderem für das EDA in Bern und eine Management- und Technologieberatung, bevor sie zum Institut für Nachhaltige Entwicklung stiess.

Frank Koster

Produktmanager Smart City und Licht, ELEKTRON AG

Koster

Nach seinem Studium zum Systemtechniker für erneuerbare Energien arbeitete Frank Koster in unterschiedlichen Unternehmen im Bereich der Gebäudeautomatisierung. Seit sechs Jahren ist er als Produktmanager bei der ELEKTRON AG tätig und zuständig für Lichtmanagementsysteme in der öffentlichen Beleuchtung. Frank Koster unterstützt Gemeinden und Energieversorger aktiv bei der Digitalisierung der öffentlichen Beleuchtung hin zu einer vernetzten Smart City-Infrastruktur.

Dr. Andreas Kronawitter

Geschäftsführer Kronawitter Innovation GmbH, Liebefeld, Geschäftsführer its switzerland, Bern, Präsident innolab smart mobility, Wabern bei Bern
Kronawitter

Dr. Andreas Kronawitter hat 2018 die Kronawitter Innovation (KI) GmbH gegründet. Zweck dieser Unternehmung ist die Entwicklung von innovativen Mobilitätsangeboten. Ein aktuelles Projekt ist «mybuxi» zur Entwicklung eines bedarfsgesteuerten Mobilitätsangebots für den ländlichen Raum. Seit 2018 ist er Präsident des innolab smart mobility, einer open innovation Plattform für Mobilität. Seit 2017 ist er Geschäftsführer von its switzerland, das die Optimierung des Gesamtmobilitätssystems nach Effizienz, Sicherheit und Umweltverträglichkeit als Ziel verfolgt.
Andreas Kronawitter hat zwanzig Jahre Erfahrung in der Mobilität und Innovation. Nach dem Einstieg bei der SBB als Projektleiter hat er dort den Aufbau der Unternehmensarchitektur mitgeprägt. 2010 wechselte er zur BLS für «aussen- und zukunftsgerichtete» Themen, wo er unter anderem für die IT-Strategie, Kooperationen und den Aufbau des Innovationsmanagements verantwortlich war. 

Julien Locher

Consultant, AWK Group AG
Locher
Julien Locher verfügt über einen Master of Science in Maschinenbau mit einem Minor in Management, Technology and Entrepreneurship der EPFL in Lausanne. Seit Januar 2017 arbeitet er als Consultant im Bereich Smart Mobility bei der AWK Group AG, dem führenden unabhängigen Schweizer IT-Beratungsunternehmen, wo er aktiv am Aufbau des Themas «Smart Society» beteiligt war.
Er hat bei AWK das Smart Society Lab entwickelt, mit welchem Kunden auf spielerische und interaktive Weise die Möglichkeiten des Internet of Things erleben können. Er hat zudem die Stadt Neuchâtel bei der Erarbeitung ihrer Smart City Vision und Strategie beraten und ein Lean Portfolio für das Management aller laufenden und geplanten Projekte eingeführt.
Im Herbst 2019 hat er schliesslich einen ersten Workshop mit verschiedenen Vertretern von kleineren und mittleren Städten der Schweiz mitgestaltet, um den Teilnehmenden relevante Methoden und Technologien auf dem Weg zu einer Smart Society näherzubringen und gleichzeitig den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Städten zu fördern.

Julie Ludmann

Country Director Switzerland, EasyPark Group
Ludmann
Seit 2001 hilft EasyPark Millionen von Autofahrern beim Parken, aktuell in mehr als 1500 Städten in 16 Ländern in Europa. Mit der EasyPark-App sparen Autofahrer Zeit und Kosten bei der Parkplatzsuche. Zusätzlich unterstützt EasyPark Städte und Unternehmen mit innovativen Technologien rund um das Parkraummanagement, mit dem Ziel: Das städtische Leben einfacher zu machen – Parkplatz für Parkplatz.
Julie Ludmann hat langjährige Erfahrung in der Digitalisierung der Parkindustrie. 2011 hat sie die erste Parking-App eines deutschen Start-Up in Frankreich erfolgreich eingeführt. Seit ihrem Eintritt bei EasyPark im 2016 ist sie verantwortlich für die Vermarktung der App in Frankreich und übernimmt im September 2019 als Country Director die Verantwortung für die Schweiz.

Mathias Maurer

Public Sector&B2B Alliances Manager, Samsung

Maurer

Mathias Maurer hat sich während seinen letzten beruflichen Stationen bei der Schweizerischen Eidgenossenschaft mit der Landessicherheit auseinandergesetzt. Nach dem Wechsel zu Samsung sind die Themen Digitalisierung und Sicherheit ins Zentrum seiner Tätigkeiten gerückt. Er ist Ansprechpartner seitens Samsung, wenn es darum geht, die Schweizer Unternehmen im Wandel der Digitalisierung zu begleiten und weiter voranzubringen. In seiner Rolle bei Samsung ist er schweizweit Ansprechpartner für Verbände und Branchenpartner.

Dr. Esther Mengelkamp

Product Owner Quartiersplattform, EnBW Energie Baden-Württemberg AG
Esther Mengelkamp
Esther Mengelkamp schloss 2016 ihr Studium zur Dipl.-Wirtschaftsingenieurin mit Fokus Elektroenergietechnik an der TU Dresden ab. Zum Abschluss wurde ihr die Lohrmann Medaille als bester Abschluss der Fakultät verliehen. Von 2016-2019 war sie Doktorandin am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am Institut für Informationswirtschaft und Marketing. Dort absolvierte sie ihre Promotion zum Thema "Engineering Local Electricity Markets for Residential Communities" im Mai 2019 mit Auszeichnung. Von 2017-2019 war sie Projektmanagerin des Landau Microgrid Projects (LAMP) zur Einführung eines lokalen Strommarkts in Landau, Rheinland-Pfalz. Seit Okt. 2019 ist sie Product Owner für die Entwicklung der Quartiersplattform für smarte Quartiere bei der EnBW. Die Quartiersplattform verbindet smarte Haus- und Gebäudetechnik mit einer Kommunikationsplattform für (Ver-) Mieter sowie innovativen Quartierdiensten im Bereich Mobilität, Sicherheit, öffentliches Leben und Versorgung.

Andreas Meyer

CEO, Schweizerische Bundesbahnen SBB
Meyer Andreas
Seit dem 1. Januar 2007 führt Andreas Meyer als CEO der SBB AG das grösste Verkehrsunternehmen der Schweiz mit über 30'000 Mitarbeitenden. Er studierte an den Universitäten von Basel und Fribourg Rechtswissenschaften und legte 1989 sein Rechtsanwaltsexamen ab. 1995 erwarb er am INSEAD in Fontainebleau (F) den MBA. Seine berufliche Laufbahn startete Andreas Meyer 1990 als Rechtskonsulent und Projektleiter bei der ABB. 1996 wechselte er als Geschäftsführer nach Deutschland zu Babcock-IKR Rohrleitungsanlagen GmbH Oberhausen und Bitterfeld. 
Von 1996 bis 2006 arbeitete Meyer für die Deutsche Bahn AG. Dort war er ab 1997 als Geschäftsführer der DB Energie GmbH tätig. Im Jahr 2004 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsleitung bei der DB Stadtverkehr GmbH – eine Holding mit S-Bahnen und Busunternehmen – und dadurch auch zum Mitglied der Geschäftsführung der DB Personenverkehr und des Executive Boards der Deutschen Bahn AG, Berlin, ernannt.

Lukas Ott

lic. Phil.I, Leiter Kantons- und Stadtentwicklung, Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt
Lukas Ott
Lukas Ott, lic.phil.I, studierte Soziologie, Kunstgeschichte und Botanik an der Universität Basel. Seit Dezember 2017 ist er Leiter der Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt mit den Fachstellen Grundlagen und Strategien, Wohnraumentwicklung, Stadtteilentwicklung sowie Diversität und Integration. 
Er ist Mitglied des Vorstands des Vereins Smart Regio Basel sowie des Steuerungsausschusses Smart City Basel Wolf mit den Schwerpunkten Mobilität und Logistik. er gehört zudem dem Vorstand des Vereins metrobasel, Think Tank für die trinationale Metropolregion Basel, sowie verschiedenen weiteren Aufsichtsgremien an. 
Als Publizist und Konsulent war er von 1997-2017 Inhaber eines Büros für Politikforschung und Kommunikation. Von 2000 bis 2017 war er Stadtrat und dann halbamtlicher Stadtpräsident von Liestal. In dieser Funktion gehörte er dem Vorstand des Trinationalen Eurodistricts Basel (TEB) an, den er 2017 präsidierte. 

Michel Pfäffli

Co-Lead Smart City, Swisscom

Michel

Michel Pfäffli ist Co-Lead Smart City bei Swisscom und unterstützt in dieser Funktion Städte und Gemeinden auf ihrem Weg in die digitale Zukunft, wobei der Mensch mit seinen Bedürfnissen stets im Zentrum steht. Zuvor hat er eine Smart City Forschungspartnerschaft zwischen IMD Business School und Swisscom aufgebaut, deren Endresultat eine Sechs-Schritte-Methodik für die Transformation von Städten in Smart Cities beinhaltet.
Michel Pfäffli verfügt über einen Master in Management von der HEC Lausanne und einen Bachelor in Betriebswirtschaftslehre der Universität Bern. Er hat Erfahrung im Innovationsmanagement als auch in Management Consulting im Umfeld von Grossunternehmen.

Thomas Pfarrwaller

Leiter Dienstleistungen und Support, Mitglied der Geschäftsleitung GEOBOX AG
Pfarrwaller
Thomas Pfarrwaller studierte an der ETH Geomatik und Planung und arbeitete in der Folge an der Entwicklung von Messsystemen. Thomas Pfarrwaller ist seit 2012 technischer Spezialist und Projektleiter bei der GEOBOX AG und betreut Kunden in der Einführung und Weiterentwicklung von GIS-, CAD-Systemen und BIM Prozessen auf Basis von Autodesk Produkten. Aktuell verfolgt er das Ziel, digitale Prozesse für Infrastrukturprojekte voranzutreiben. Hierzu wendet er verschiedene Methoden wie die Business Prozess Analyse oder die Discovery Session an, um den Change Prozess im Unternehmen ganzheitlich anzugehen.

Dr. Haris Piplaš

Blue City Development-Integrated Urban Solutions, Drees & Sommer Schweiz AG
Piplas

Dr. Piplaš ist Autor und Mitarbeiter von mehreren städtebaulichen, landschaftlichen und architektonischen Projekten in der DACH Region, Dänemark, Marokko, Osteuropa, Lateinamerika, China und weiteren Regionen. Er ist Ko-Autor des Buches „Global Urban Toolbox“, das räumliche und infrastrukturelle Herausforderungen unter dem Einfluss von wirtschaftlich-sozialen, geopolitischen und kulturellen Aspekten in Fallstudienstädten aufzeigt, unter anderem: Berlin, Detroit, Kapstadt, Los Angeles, London, Madrid, Peking, São Paulo, Zürich usw. Er ist auch der Autor der Publikation "City Action Lab: Urban Transformationen in Zentral- und Osteuropa". Dr. Piplaš war der Chefredakteur zweier Ausgaben des Journals der Europäischen Vereinigung der Landschaftsarchitekten (IFLA) mit den Titeln "Anpassungsfähigkeit der Städte" und "Politische Auswirkungen auf die Stadtlandschaft".
Er hat im Haus der Kulturen der Welt Berlin, Haus der Architektur Graz ausgestellt und war Pavillon-Kurator von auf der 15. Architekturbiennale in Venedig, sowie Keynote-Speaker auf zahlreichen internationalen Konferenzen wie: Metropolis nonformal München, World Urban Forum Abu Dhabi, Urban Futures Global Conference Lissabon usw. Er ist auch Mitglied von ISOCARP (International Society of City and Regional Planners), der ehemalige Young Leader Vorsitzende am Urban Land Institute Schweiz, Nominator des Aga Khan-Preises für Architektur und Beiratsmitglied für Baukultur des Europäischen Forums Alpbach.
Dr. Piplaš hat an der Universität Sarajevo und der Politecnico di Milano studiert. Er hat einen Master of Urban Design von der technischen Universität Berlin und hat an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich am Departement Architektur promoviert. Neben externen Lehraufträgen und Expertentätigkeiten, war er, unter anderem, an der ETH in der Lehre (Städtebau I/II Vorlesung), Entwicklung des Urban Simulation Game und der institutionellen Entwicklung des ISTP (Institute of Science Technology and Policy) tätig. Seit Anfang 2020 entwickelt er den ´Blue City´ Bereich bei Drees & Sommer Schweiz AG.

Dr. Anne-Claire Pliska

Geschäftsleiterin, SmartCity Alliance

Pliska
Dr. Anne-Claire Pliska is owner and managing director of INNODRIVE and shares her experience in strategy development and innovation management, in particular in the building, mobility and energy sectors. As serial entrepreneur, she invests in projects and start-ups, and acts as an active contributor of their development. In the frame of her activities, she leads the economic association SmartCity Alliance, which aims to speed up the go-to-market of solutions providers in the Smart City Market. Anne-Claire is member of the board of BG Bonnard and Gardel Holding Inc., active in infrastructure engineering, and member of the board of the cooperative openmobility, developing open IT backbone infrastructure for Mobility-as-a-Service applications. Anne-Claire holds a PhD in Physics from Paris XI and completed further education in Business Administration from ETHZ and Business Law  from Uni St. Gallen.

Ladina Purtschert

Leiterin Swiss.Smart.Mobility, Schweizerische Bundesbahnen SBB
Purtschert
Vorher verantwortete Ladina Purtschert bei der SBB die Geschäftsentwicklung im Bereich Verkehr und war zuständig für Themen rund um die kombinierte Mobilität (Produktangebote mit First-/Last Mile Anbietern, SBB Green Class, etc.), die Weiterentwicklung SwissPass und das Mandat im Direkten Verkehr. Vor ihrer Zeit bei der SBB war Ladina Purtschert in der Unternehmensberatung bei The Boston Consulting tätig.
Swiss.Smart.Mobility hat das Ziel die führende multimodale, persönliche und vertrauenswürdigste MobilitätsApp/-Plattform der Schweiz zu entwickeln. Seit Dezember 2019 ist mit «SmartWay» die Test-App in den Stores verfügbar. Gemeinsam mit den Kundinnen und Kunden sowie den Entwicklungspartnern Axon Vibe und PostAuto wird das Produkt laufend weiterentwickelt. Mit der Entwicklung will die SBB eine personifizierte und individuelle Unterstützung in der Gesamtmobilität kundenfreundlicher, effizienter und weltweit führend machen. Bewährte Funktionen von SmartWay sollen in Zukunft auch über SBB Mobile für die Reisenden verfügbar sein.

Thomas Rau

Gründer von Turntoo und RAU Architects, Amsterdam, Niederlande
Thomas Rau
Thomas Rau ist Unternehmer, Architekt, Innovator, Inspirator und Visionär. Seit Anfang der 90er Jahre nimmt Rau aktiv an der internationalen Diskussion über Nachhaltigkeit teil. Er treibt die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in der Architektur voran und entwickelt praktische Lösungen um zukünftigen Rohstoffengpässe zu vermeiden. Seinen Worten lässt er Taten folgen; mit seinem Architekturbüro RAU setzte er neue Maßstäbe der CO2-neutralen, energieneutralen und energiepositiven Architektur. Zurzeit richtet er sich vor allem auf das schliessen von Rohstoffkreisläufen und dem etablieren der Kreislaufwirtschaft (Circular Economy). Mit seiner 2011 gegründeten Firma Turntoo entwickelt er zusammen mit verschiedenen Unternehmen Geschäftsmodelle um die Kreislaufwirtschaft Wirklichkeit werden zu lassen. Er ist niederländischer Architekt des Jahres 2013 und erhielt im selben Jahr den ARC Oeuvre Award für seinen mehr als 20-jährigen Einsatz um nachhaltige Architektur zu realisieren und zu verbreiten.

Philipp Roth

Leitender Partner Government & Public Services Industry, Deloitte Consulting AG
Roth
Philipp Roth ist Partner und leitet den öffentlichen Sektor für Deloitte in der Schweiz seit 2016 und ist zudem für die Initiative Smart City verantwortlich.
Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Bundesverwaltung, SBB sowie in verschiedenen Kantonen und Städten verfügt er über einen sehr grossen Background im öffentlichen Sektor.
Philipp hatte über mehrere Jahre in Beratungsfirmen verschiedene Führungsfunktionen inne. Zudem hat er Grossprojekte im Bereich IT Business Alignement sowie Technologie geführt und verfügt zudem über breite Erfahrung in der Leitung von grossen Programmen.
Er bringt zudem ausgewiesene Kompetenzen in den Bereichen Qualitätsmanagement & Qualitätssicherung, Businessarchitektur & Prozessmanagement, Programm-, Projekt- und Governancemanagement, Business Analyse & Organisationsentwicklung und Projekt- und Programmführung mit.

Patrick Schenk

Leiter Regional- und Standortentwicklung des Kantons Schaffhausen
Schenk
Patrick Schenk ist Leiter der Regional- und Standortentwicklung des Kantons Schaffhausen, die von der Generis AG im Mandatsverhältnis geführt wird. Gleichzeitig ist er Vorstandsmitglied des Vereins Swiss Transit Lab, der sich der Etablierung Zukunftsmobilität verschrieben hat. Patrick Schenk besitzt einen Abschluss in Betriebswirtschaft der Universität St. Gallen und interessiert sich neben Aspekten einer zukunftsgewandten Mobilität insbesondere auch für neue Formen der Energieversorgung.  

Reto Schläpfer

Geschäftsleiter Produkte und Lösungen, Digitalparking AG
Schlaepfer
Ursprünglich im Bereich Banking & Finance an der Universität Zürich ausgebildet, arbeitet Reto Schläpfer seit 2014 bei Digitalparking AG. Digitalparking AG ist der Schweizer Marktführer in der Parkraumbewirtschaftung, in welcher Reto Schläpfer für die Sparte Produkte & Lösungen verantwortlich ist. Innerhalb seinem breiten Zuständigkeitsgebiet entwickelt er nebst diversen strategischen und konzeptionellen Aufgaben selbst Software – wodurch er stark die Digitalisierung der Schweizer Parkraumbewirtschaftung prägt.

Peter Schneck

Mitglied des Vorstands Datagroup SE mit Sitz bei Stuttgart, Deutschland
Peter Schneck
Peter Schneck ist seit Oktober 2019 Vorstandsmitglied bei der deutschen Datagroup SE mit Sitz in Pliezhausen und verantwortet die Ressorts Finanzen, M&A, Investor Relations und Recht. Datagroup ist einer der führenden IT-Dienstleister auf dem deutschen Markt, der sich u.a. auch mit Smart City Konzepten und deren Infrastruktur befasst.  Zuvor war Herr Schneck CEO der Trapeze Switzerland GmbH mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall. Dort hat er die weltweit erste Einbindung eines autonomen Fahrzeuges in ein Leitsystem für den öffentlichen Verkehr umgesetzt.
Peter Schneck hat eine über 30-jährige professionelle Erfahrung im IT- und Mobilitätsumfeld. Vor seiner Tätigkeit bei Trapeze war er im Bereich der Parkraumbewirtschaftung tätig. Nachdem er als Geschäftsführer bei dem Weltmarktführer Scheidt & Bachmann für Parktechnologien wirkte, wechselte er als Geschäftsführer zu dem europäischen Marktführer Parkhausbetreiber APCOA.
Peter Schneck ist zugelassener Rechtsanwalt, verfügt über einen Executive MBA und ist seit mehr als 30 Jahren Softwareentwickler.

Davita Steinemann

Institut WERZ, Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) & Geschäftsstelle Netzwerk Ressourceneffizienz Schweiz (Reffnet.ch), Zug

Steinemann
Davita Steinemann, MSc ETH Umwelt-Natw., arbeitet am Institut für Wissen, Energie und Rohstoffe Zug (WERZ). Das WERZ ist ein Kompetenzzentrum in den Themenfeldern Energie und Ressourceneffizienz und agiert als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Wissenschaft.
Davita Steinemann arbeitet an diversen Projekten, namentlich im Netzwerk Ressourceneffizienz Schweiz (Reffnet.ch) und in der Einbindung von Umwelt- und Energiethemen in die Berufsbildung in der Schweiz. Zusätzlich leitet sie den CAS Erneuerbare Energien, in dem Teilnehmende mit praxisnahen Fachdozierenden die Schweiz der Energiewende einen Schritt näher bringen. Fachliche Expertise besitzt Davita Steinemann in Erneuerbaren Energien sowie Policy und Strategieentwicklungen im Umweltbereich.

Anna Stünzi

Präsidentin foraus, Zürich
Stuenzi

Anna Stünzi studierte Psychologie und Volkswirtschaft in Zürich und schreibt zurzeit an ihrer Doktorarbeit im Bereich Klima- und Ressourcenökonomie an der ETH Zürich. Sie ist ausserdem Mitinhaberin einer kleinen Beratungsfirma für erneuerbare Energieprojekte. Seit November 2019 ist Anna Stünzi Präsidentin des aussenpolitischen Think Tanks foraus. Davor leitete sie die Programmgruppe Umwelt, Verkehr und Energie, war Autorin verschiedenster foraus-Publikationen und hat das Projekt Sustainable FinTech gegründet.

Michel Sutter

Redaktor energate Schweiz
Sutter
Michel Sutter berichtet seit Juli 2019 für den energate Messenger Schweiz über alles, was mit dem Thema Energie direkt zu tun hat oder zusammenhängt. Seine journalistische Laufbahn hat er einst bei einer kleinen Lokalzeitung gestartet. Danach schrieb er fast zehn Jahre lang für eine Tageszeitung aus dem Grossraum Zürich, bevor er zu energate wechselte.

Stephan Thies

Leiter Competence Center bei adesso SE und Mitbegründer von urban ENERGY GmbH
Thies
Stephan Thies ist Competence Center Leiter bei der adesso SE und Mitgründer von urban ENERGY. Seit 2008 berät er Kunden in der Energiebranche und entwickelt mit diesen gemeinsame Lösungen. Durch seine Projekte sammelte er umfassende Erfahrungen im Bereich Billing, Energiedatenmanagement, IoT, Smart Home, E-mobilty und Virtueller Kraftwerke. Bei urban ENERGY verantwortet Stephan Thies insbesondere die Bereiche Vertrieb und Projekt Set-Up. Er ist Diplom-Kaufmann und hat die Westfälische Wilhelms-Universität in Münster und die University of Malta besucht.“

Corine Thommen

Projektleiterin Neue Mobilitätsdienstleistungen, SBB
Thommen
Corine Thommen arbeitet bei der SBB als Projektleiterin und Mobility Intrapreneur im Bereich Neue Mobilitätsdienstleistungen. Seit 2016 ist sie für die SBB in Themen der Mobilität der Zukunft und Innovation in der Mobilitätsbranche unterwegs, aktuell mit dem thematischen Schwerpunkt von (autonomen) on-demand Shuttles und Mobility-as-a-Service. Sie studierte Sozialwissenschaften (Soziologie und Politikwissenschaft) an der Universität Zürich und erlangte einen Masterabschluss in internationalen Beziehungen vom Institut des Hautes Études Internationales et du Développment (IHEID) in Genf. Dem entsprechend stehen für sie beim Design von neuen Mobilitätsdienstleistungen stets die sozialen Aspekte und Kundenbedürfnisse im Zentrum, um die Chancen von neuen Technologien bestmöglich für eine nachhaltige Entwicklung zu nutzen.

Christian Trachsel

Open Data Verantwortlicher SBB

Trachsel

Christian Trachsel ist seit 2011 bei der SBB  im Bereich Digitalisierung und Architektur tätig und bereut die Themen Daten, Daten- und API Management. Seit 2015 verantwortet er die Open Data Strategie und treibt die kontinuierliche Veröffentlichung von Datensätzen und Schnittstellen in verschiedensten Projekten voran.
Christian Trachsel hat eine 30 Jahre Erfahrung in Daten- und Applikationsarchitektur. Zuvor war er u.a. für die Mobiliar Versicherung tätig. Er hat datengesteuerte Versicherungslösungen konzipiert und diese erfolgreich für mehrere Branchen eingeführt.

Christoph Tschudin

Verantwortlicher Verkehrsmanagement Intelligent Traffic Systems (ITS), Siemens Mobility AG
Christoph Tschudin
Christoph Tschudin ist Ingenieur für Mikrotechnik. Nach der Tätigkeit in der Branche für Analysegeräte war er in verschiedenen Firmen als Leiter R&D mit Schwerpunkt Halbleitertechnologie tätig. Vor 12 Jahren trat Herr Tschudin als Leiter Engineering der Strassenverkehrstechnik in die Siemens ein. Nach verschiedenen Positionen innerhalb der Strassenverkehrstechnik von Siemens ist er heute zuständig für das Business Development.

Daniel Veuve

Chargé de mission du Conseil communal, Ville de Neuchâtel
Veuve
Daniel Veuve ist ausgebildeter Rechtsanwalt und seit November 2011 Chargé de mission des Gemeinderates der Stadt Neuenburg.
Seine berufliche Laufbahn führte Daniel Veuve in verschiedene Positionen in der Gemeinde-, Kantons- und Bundesverwaltung. Nach zehn Jahren als Leiter einer Rechtsabteilung im Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) war er fünf Jahre lang persönlicher Mitarbeiter von Regierungsrat Jean Studer, bevor er zur Stadt Neuenburg kam. In seiner jetzigen Position ist Daniel Veuve für das Projektmanagement der Gemeindeleitung zuständig.
Seit 2017 leitet Daniel Veuve die Arbeitsgruppe "smart city", die für die Identifizierung aller laufenden, geplanten und bereits abgeschlossenen "smart city" Projekte innerhalb der Gemeindeverwaltung verantwortlich ist, und - in einem zweiten Schritt - die Vision und Strategie definiert, die es der Stadt Neuenburg ermöglichen, eine Smart City im Herzen der Neuenburger Küste zu werden.

Beda Viviani

Projektleiter Logistik, Cargo sous terrain AG

Vivian

Die Studienzeit absolvierte Beda Viviani an der Hochschule Luzern (B.A. in Music) mit Vertiefung Jazz-Schlagzeug sowie an der Universität St. Gallen (lic. oec. HSG) mit Vertiefung Technologiemanagement.
Als Assistent der Geschäftsleitung der Planzer Gruppe und als Geschäftsleiter der Swisscontainer AG hat er in der Logistikbranche Fuss gefasst. 

Nach einem Branchenwechsel an der Berner Fachhochschule als Leiter Finanzen und Organisation des Weiterbildungszentrums WGS widmet sich Viviani heute wieder ganz der Welt der Güterströme und wirkt an einem der spannendsten Projekte der Logistikwelt – Cargo sous terrain – mit.

Mag. Dr. Thomas Weninger

MLS, Generalsekretär, Österreichischer Städtebund, Wien, Österreich
Thomas Weninger
Thomas Weninger leitet seit Ende 2006 das Generalsekretariat des Österreichischen Städtebundes.  Er studierte  Politikwissenschaften an der Universität Wien und startete seine berufliche Laufbahn am Institut für Höhere Studien (IHS). Seine weiteren Karriere-Stationen waren die wissenschaftliche Mitarbeit beim Institut für Konfliktforschung (IKF) und dem Kommunalwissenschaftlichen Dokumentationszentrum (KDZ - Zentrum für Verwaltungsforschung). Zwischen 1993 und 1994 war Weninger Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW).
Darauf folgend wechselte er 1994 in die Magistratsdirektion der Stadt Wien in das Koordinationsbüro, wo er im Bereich Europäische Integration und Internationales tätig war. In den Jahren 1997 bis 2007 führte er zusätzlich die Geschäfte der TINA Vienna Transport Strategies GmbH (Transport Infrastructure Needs Assessment) – einem Unternehmen der Wien Holding AG. Zwischen 2003 und 2004 war Weninger Magistratsdirektions-Leiter des Referats „Wissensmanagement und Koordination“, bis er Ende 2004 an die Spitze der Magistratsabteilung 27 wechselte, wo er für die EU-Strategie und Wirtschaftsentwicklung in der Geschäftsgruppe Finanzen, Wirtschaftspolitik und Wiener Stadtwerke verantwortlich zeichnete. Der heutige Generalsekretär des Österreichischen Städtebundes absolvierte berufsbegleitend den Master of Legal Studies an der Donauuniversität Krems. Thomas Weninger ist 1963 geboren, verheiratet und hat zwei Kinder.

Matthias Wintsch

Redaktor bei Swiss IT Media (Swiss IT Magazine/Swiss IT Reseller)

Wintsch
Matthias Wintsch arbeitet seit 2018 als Redaktor bei Swiss IT Media, Herausgeber der beiden Schweizer IT-Branchenmagazine Swiss IT Magazine und Swiss IT Reseller. Die Publikationen berichten mit starkem Fokus auf die Schweiz über den hiesigen und internationalen Business-ICT-Markt. Zusätzlich betreibt der Verlag die beiden Online-Plattformen itmagazine.ch und itreseller.ch.
Matthias Wintsch verfügt über einen Bachelor of Arts in Game Design und bringt mehrjährige Berufserfahrung im Schweizer Business-IT-Markt aus den Bereichen Marketing, Sales und Projektkoordination mit. Er arbeitet nebenberuflich als Kommunikationsverantwortlicher des IT-KMU clearByte und als freischaffender Texter.

Dr. Ursula Wyss

Gemeinderätin Stadt Bern, Direktorin Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün (TVS)
Ursula Wyss
Seit 2013 ist Ursula Wyss Gemeinderätin der Stadt Bern. Die Sozialdemokratin steht der Direktion für Tiefbau, Entsorgung, Verkehr und Stadtgrün (TVS) vor. Zudem ist sie Verwaltungsratspräsidentin der städtischen Verkehrsbetriebe Bernmobil und Präsidentin der Städtekonferenz Mobilität des Schweizerischen Städteverbandes. Von 1999 bis 2013 war sie Nationalrätin, während dieser Zeit sechs Jahre Präsidentin der SP Bundeshausfraktion. Ihre politischen Schwerpunkte auf nationaler Ebene waren die Umwelt-, Klima- und Energiepolitik, Europa- sowie die Bildungspolitik.
Auf städtischer Ebene legt Ursula Wyss den Fokus auf die Verkehrspolitik und hier insbesondere auf die Förderung des Fuss- und Veloverkehrs. Mit der 2014 lancierten «Velo-Offensive» soll Bern zur Velo-Hauptstadt der Schweiz werden. Ein weiterer politischer Schwerpunkt auf städtischer Ebene ist der öffentliche Raum und dessen Nutzung durch die Bevölkerung. Mit Möblierungen oder kulturellen Nutzungen wurden verschiedene Stadtteile attraktiviert.
Ursula Wyss lebt zusammen mit ihrem Partner in Bern und ist Mutter von zwei Söhnen.