Partner

Folgende Partner werden vertreten sein an der SmartSuisse 2018 und präsentieren Ihnen Praxisbeispiele und innovative Technologien.
 

BLS

Die BLS gehört zu den grössten Verkehrsunternehmen der Schweiz. In unserem Kerngeschäft Bahn betreiben wir Linien im Pendler- und im Freizeitverkehr und unterhalten ein 420 Kilometer langes Eisenbahnnetz. Daneben vereinen wir unter unserem Dach Busbetrieb, Autoverlad, Schiffsbetrieb und Güterverkehr. Mit diesem breiten Angebot gestalten wir Mobilität in unserem Einzugsgebiet bedeutend mit: Die BLS verbindet Menschen, Regionen und Orte.

Cisco

Cisco (NASDAQ: CSCO) ist der weltweit führende Technologie-Anbieter, der das Internet seit 1984 zum Laufen bringt. Unsere Mitarbeitenden, Produkte und Partner helfen, die Welt zu vernetzen und die Möglichkeiten der Digitalisierung schon heute zu nutzen. Im öffentlichen Sektor verfolgt Cisco das Ziel, die Kommunikation zu optimieren, einerseits der staatlichen und kommunalen Stellen untereinander sowie andererseits mit den Bürgern und der Wirtschaft. In der Smart City möchte Cisco Menschen miteinander in Kontakt bringen, unabhängig von Aufenthaltsort, Zugangsnetz oder Endgerät. Das Cisco Portfolio umfasst Analytics und Automation, Cloud, Collaboration, Data Center, Enterprise Networks, IoT, Mobility, Security, Software Defined Networking und Services.

EasyPark

Seit 2000 hilft EasyPark tagtäglich Millionen von Autofahrern mit diversen Smart Parking Lösungen in weit mehr als 700 Städten Europas Parkplätze zu finden und zu bezahlen. Das Mobile Parking Payment ist jedoch nur ein erster Schritt auf dem Weg zu unserer Vision von "Parking Excellence" - dem vollständig digitalisierten Park-Ökosystem. Mit Hilfe der diversen weiteren EasyPark Lösungen können Städte und private Parkhausbetreiber nicht nur die Verwaltung, die Planung und den Betrieb ihrer Parkplätze vereinfachen, sondern Städte können gleichzeitig ihre Kosten reduzieren und private Parkhausbetreiber Mehreinnahmen generieren. Durch die Digitalisierung des Park-Ökosystems und der damit einhergehenden Optimierung der Park- und Verkehrsituation hilft EasyPark den Städten nicht nur effizienter, sondern auch grüner zu werden - Parkplatz für Parkplatz.

Esri (Schweiz)

Intelligente Vernetzung aller Beteiligten und zentrale Bereitstellung wichtiger Daten: ArcGIS von Esri ist die Basis für smarte Städte.
Die transparente Plattform erleichtert die Zusammenarbeit, sie stellt Komplexes übersichtlich in 2D/3D dar. Karten und Daten verschmelzen in Echtzeit. Mobil Daten erfassen und bearbeiten – unabhängig von Zeit und Ort – wird einfach.
Behörden, Firmen, Wissenschaft und Einzelpersonen planen gemeinsam die Zukunft ihres Lebensraums.

Warum ausstellen?

Die wichtigsten Gründe, warum sich eine Ausstellung für Sie lohnt.
"Im Umgang mit der Digitalisierung entscheidet sich, wer bei Dienstleistungen in den Städten künftig Regie führt."
Dr. Paul Schneeberger, Inlandredaktor bei der Neuen Zürcher Zeitung

Teradata

Teradata hilft Unternehmen dabei, größeren Nutzen aus ihren Daten zu ziehen. Mit unseren Big-Data-Analyselösungen erzielen Firmen nachhaltige Wettbewerbsvorteile. Die Experten von Teradata unterstützen Unternehmen bei der Auswertung ihrer Daten, sodass sie mehr über ihr Geschäft und ihre Kunden wissen und gezielt aktiv werden können. Mehr als 10.000 Mitarbeiter in 43 Ländern betreuen die Kunden von Teradata, die im Konsumgüterbereich, dem Finanzwesen, der Automobilindustrie, dem Handel und vielen weiteren Branchen aktiv sind. Als zukunftsorientiertes Unternehmen wird Teradata von Medien und Analysten wegen seiner Technologiekompetenz, seiner Nachhaltigkeit, seines ethischen Handelns und seiner Unternehmenswerte anerkannt.

tl - Transports publics de la région lausannoise

Die tl stellen Innovation ins Zentrum ihrer Strategie und ihrer Kundenbeziehungen. Die Vision des Unternehmens ist ganz auf die neuen Gewohnheiten in Verbindung mit einer zunehmend integrierten, vielfältigen, kombinierten Mobilität ausgerichtet. Basierend auf der Entwicklung von innovativen Transportdiensten und integrierten ergänzenden Dienstleistungen will das Unternehmen eine neue Fortbewegungserfahrung anbieten, die an die Anforderungen jedes Kunden angepasst ist. Vor diesem Hintergrund werden neue Geschäftsmodelle und Partnerschaften entwickelt. Die tl stellen eine breite Palette an modernen Kanälen und Lösungen bereit, die den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern, im Besonderen mit einer neuen digitalen Schnittstelle, die den Kunden integrierte Mehrwertdienste und Zugang zu mehreren Transportarten bieten wird. Seit ihrer Gründung im Jahr 1896 ist ihre Geschichte von Neuerungen geprägt, die zur nachhaltigen Entwicklung, der Lebensqualität und der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Region Lausanne beitragen, das zukünftige Metrobus-System, das bis 2022 als Premiere in der Schweiz in Betrieb genommen wird, und eine zweite automatische U-Bahn-Linie, die m3, werden diese Geschichte fortschreiben.

Freiburgische Verkehrsbetriebe (TPF)

Die Freiburgischen Verkehrsbetriebe (TPF) sind mit ihren 950 Mitarbeitenden der wichtigste Akteur in der Personenbeförderung im Kanton Freiburg. Ihre Stärke: Die Multimodalität. Durch den koordinierten Einsatz vielseitiger Fahrzeugtypen können die Verkehrsbedienung des Gebiets optimiert und die Kohärenz des Eisenbahn-, Stadtbus- und Regionalbusnetzwerks sowie der autonomen Shuttlebusse (Standort Marly Innovation Center) gewährleistet werden.
Unter dem Dach der Muttergesellschaft Freiburgische Verkehrsbetriebe Holding AG (TPF), der die Generaldirektion und die zentralen Services angehören, versammeln sich drei weitere Gesellschaften: Freiburgische Verkehrsbetriebe Infrastruktur AG (TPF INFRA), Freiburgische Verkehrsbetriebe Verkehr AG (TPF TRAFIC), Freiburgische Verkehrsbetriebe Immobilien AG (TPF IMMO). Durch die Aufteilung in diese vier Gesellschaften kann die Transparenz der Aktivitäten in den unterschiedlichen Bereichen erhöht und – bei gleichzeitiger Minimierung des Risikos – noch besser auf die jeweils speziellen Finanzierungsmechanismen eingegangen werden. Mit dieser klaren und starken Struktur kann das Unternehmen den Herausforderungen des öffentlichen Verkehrs der Zukunft optimal begegnen.
"Wir wollen innovative Pilotprojekte und Experimente bewusst klein starten, lernen und adaptieren - think small and grow."    
Ivana Tzschoppe, Projektleiterin Innovation, SBB Personenverkehr